Amazon – Was Autoren über Trefferliste und Buchseite wissen sollten

 Bei Amazon oder einem anderen Online-Buchhändler E-Books oder Bücher zu suchen und zu bestellen, ist für die meisten Leser eine Selbstverständlichkeit geworden.

Autoren sollten sich mit den Trefferlisten und der Produktseite auseinandersetzen, denn auf einige Aspekte haben sie Einfluss. Durch entsprechende Gestaltung können die Verkaufszahlen von E-Books und Büchern verbessert werden.

Heute und morgen zeige ich, wie Amazon, der größte Online-Buchhändler, seinen Kunden Bücher und E-Books präsentiert und wie Autoren diese Präsentation beeinflussen können.

Die Trefferliste bei Amazon

In der Amazon Trefferliste ist die Voreinstellung „beste Ergebnisse„, weitere Möglichkeiten lassen sich einstellen, darunter auch Preise (auf- und absteigend) und Kundenbewertung.

Bei der Trefferliste fällt auf, wie klein die Cover von E-Books und Büchern dargestellt werden. Der Ausdruck Thumbnail (Daumennagel) für solch kleine Bilder kommt nicht von ungefähr, sie sind nur ca. 2cm x 3cm groß. Das bedeutet, dass das Coverbild der Größe entsprechend übersichtlich gestaltet werden sollte. Dies gilt insbesondere für E-Books, deren Cover potentiellen Lesern ausschließlich in diesen kleinen Bildern präsentiert werden.

Neben jedem Cover findet man den Titel als Link zur Produktseite, den Namen des Autors, den Verlag und die Ausgabe (Kindle-Edition bei E-Books, Taschenbuch bei Printbüchern, jeweils mit Datum), Preise, Lieferbedingungen/Download und die Kundenbewertung.

Über den Namen des Autors kommt man auf die Produktseite.

Die Produktseite bei Amazon

Die Produktseite bei Amazon enhält zahlreiche Informationen für die Kunden. Auf einige davon haben Autoren Einfluss.

Das Produktbild ist das Cover des E-Books oder Buchs. Dieses Bild ist deutlich größer als auf der Trefferliste, mit ca. 4cm x 6,5cm ist es aber immer noch sehr klein. Wieder ist es wichtig, dass das Bild übersichtlich ist und man die Schrift lesen kann. Ein Blick auf verschiedene Produktseiten zeigt, dass das bei vielen Titeln nicht so  ist.

Wenn der Verlag oder der Autor am „Blick ins Buch“-Programm teilnimmt, besteht über einen Link am Produktbild die Möglichkeit, in den Text einzulesen. Wer sein E-Book über KDP veröffentlicht, nimmt automatisch an diesem Programm teil. Es dauert allerdings einige Tage nach der Einstellung auf Amazon.de, bis „Blick ins Buch“ zur Verfügung steht. Alle Kindle-E-Books sind auch bei Amazon.com in den USA gelistet. Dort erscheint der „Blick ins Buch“-Link sofort nach dem Einstellen.

Neben dem Produktbild stehen die Kaufinformationen. Das sind noch einmal der Titel, der Name des Autors, der Preis und die Kundenbewertung. Der Name des Autors ist ein Link. Fährt man mit der Maus darüber, erscheint eine Visitenkarte. Bei allen Autoren führt ein Link auf der Visitenkarte zu anderen Büchern und E-Books, soweit bei Amazon gelistet. Wer eine Autorenseite bei Amazon Author Central hat, hat auf der Visitenkarte einen Link dorthin. Über diese Autorenseite werde ich morgen schreiben.

Es folgt die Produktbeschreibung, in diesem Fall der „Klappentext“, den man beim Einstellen von E-Books bei KDP eingibt. Autoren haben auch bei tradititonellen Verlagen teilweise Einfluss auf den Klappentext. Wer bei KDP selbst veröffentlich, schreibt die Produktbeschreibung natürlich selbst.

Die „technischen Daten“ wie ISBN, Seitenzahl bzw. Dateigröße usw. der E-Books und Bücher stehen von den obigen Informationen abgesetzt. Bei Kindle-Ausgaben erscheint nicht die ISBN sondern eine hauseigene Nummer, die ASIN. Selbstverständlich können auch bei KDP veröffentlichte E-Books eine ISBN erhalten, sie erscheint nur derzeit nicht auf der Produktseite.

(hier gibt es mein kostenloses PDF zu ISBN)

Als weitere Punkte folgen ein Hinweis auf andere Bücher und E-Books des Autoren bei Amazon. Besteht eine Autorenseite, gibt es einen Link dorthin. Hat der Autor ein Autorenfoto eingestellt, erscheint dieses Bild neben dem Text und dem Link. Ein Foto ist immer interessant und sollte keinesfalls fehlen.

Weiter kommen die Tags. Das sind Schlagwörter, die beim Einstellen des Titels festgelegt werden. Kunden können aber auch eigene Tags eingeben. Wer beispielsweise als Tag „Vampire“ festgelegt hat, wird gefunden, wenn Kunden in der Suchzeile „Vampire“ eingeben.

Es folgt eine Übersicht über die Kundenbewertungen mit den Texten der Bewertungen.

Zusammenfassung: Worauf hat der Autor bei Amazon Einfluss?

  • Wer sein Coverbild und das Produktbild selbst gestaltet, bzw. gestalten lässt, hat Einfluss auf deren Aussehen. Die Bilder sind sehr klein (siehe oben). Um für potentielle Leser attraktiv zu sein, müssen sie für diese kleine Größe gestaltet werden.
  • Jeder Autor kann seine Autorenseite bei Amazon Author Central anlegen und mit seinen Büchern und E-Books verknüpfen. Dort können Fotos, Videos und eine Verknüpfung mit dem eigenen Twitter-Konto eingefügt werden.
  • Der Produkttext, bzw. Klappentext sollte ansprechend geschrieben werden. Oft haben auch traditionell veröffentlichende Autoren Einfluss auf den Klappentext.
  • Wer selbst veröffentlicht, hat Einfluss auf die Tags, bzw. die Schlagwörter.

Kommentar verfassen