Amazon veröffentlicht Fanfiction – Das parallele Leben beliebter Charaktere

 Im Frühjahr dieses Jahres kündigte Amazon in den USA an, in Zukunft auch Fanfiktion anzubieten. Inzwischen erscheint in der amerikanischen Filiale amazon.com unter der Rubrik Kindle Worlds Fanfiktion.

Was ist Fanfiktion?

Als Fanfiktion oder Fanfiction bezeichnet man von Fans geschriebene Texte, in denen die Abenteuer beliebter Charaktere aus Filmen, Fernsehserien, Büchern oder Spielen, oder auch realer Personen wie Schauspielern, Sportlern oder Musikern weitergesponnen werden. Die Handlung der Fanfiktion löst sich oft von der Vorlage. Sie führt die Charaktere in Situationen, in denen der Autor der Fanfiktion sie erleben möchte.

Heutzutage steht der Entwicklung der Fanfiktion oft das Urheberrecht oder das Persönlichkeitsrecht entgegen. Deshalb besteht die Fanfiktion-Szene oft in abgeschlossenen Foren wie fanfiction.de oder privaten Zirkeln.

Einige Autoren wie J. K. Rowling unterstützen allerdings Fanfiktion mit von ihnen geschaffenen Charakteren.

Was macht Kindle Worlds?

Kindle Worlds  ermöglicht Fans unter bestimmten Voraussetzungen die Veröffentlichung ihrer Fanfiktion zu bestimmten lizensierten Serien. So dürfen keine Charaktere aus verschiedenen Werken zusammengeführt oder in neuerdachte Welten geschickt werden. Damit ist die künstlerische Freiheit der Fans stark beschnitten. Darüber hinaus erwirbt Amazon das weltweite Copyright.

Auch die Vergütung fällt bei Kindle Worlds verglichen mit Amazons anderem Self-Publishing-Portal Kindle Direct (KDP) Publishing dürftig aus. Während bei KDP bis zu 70 Prozent des Erlöses an den Autor gehen, erhalten die Fan-Autoren lediglich 20 bis 25 Prozent.

Dennoch waren am 22. Juli bei Amazon.com 159.266 Titel unter Kindle Worlds gelistet. Trotz der schlechteren Bedingungen wird das Angebot offensichtlich angenommen.

Wie entstand Fanfiktion?

Der Wikipedia-Artikel zu Fanfiktion nennt drei Annahmen über die Entstehung von Fanfiktion:

  1. Fanfiktion entstand mit der Fiktion. Dies erklärt die zahlreichen parallelen Erzählungen von Mythen und die unterschiedlichen Versionen mittelalterlicher Texte.
  2. Fanfiktion entstand mit der Fankultur im 20.en Jahrhundert, spätestens in den 1960er Jahren mit dem Kult um die Star-Trek-Serie.
  3. Nach der dritten Annahme fasst Annahme eins Fanfiktion zu weit, Annahme zwei dagegen zu eng.

Die Professionalisierung der amerikanischen Fanfiktion-Szene ist weit fortgeschritten. Unter den zahlreichen Anleitungen für Autoren gibt auch Titel, die sich explizit an Autoren von Fanfiktion richten. Fanfiktion ist insbesondere für junge Autoren der Einstieg in das Schreiben.

Kommentar verfassen