Die Woche im Rückblick 30.08. bis 05.09.2013

Sergej Khackimullin - Fotolia.com
Sergej Khackimullin – Fotolia.com

Sergej Khackimullin – Fotolia.com

 Nun ist September, definitiv Spätsommer und eine gute Gelegenheit, über das Veröffentlichen in der Vorweihnachtszeit nachzudenken. Eine Auswahl an Artikeln zu Fragen des Schreibens, Lesens  und Veröffentlichens habe ich nachfolgend für Sie zusammengestellt. Dabei habe ich versucht, verschiedene Perspektiven auf das neue MatchBook-Programm von Amazon zu finden. Das Programm wird zunächst nur in den USA starten, doch auch im deutschsprachigen Raum sollten Autoren und Self-Publisher sich mit dem Thema befassen und Strategien für eine eventuelle Einführung in Deutschland entwickeln.

Viel Vergnügen beim Lesen!

Matthias Matting: Via Amazon mit dem eigenen eBook in die Welt – lohnt sich eine Übersetzung?

In welchen Ländern könnte ich mein E-Book über Amazon anbieten? Wie groß ist der Markt? Wie groß ist die Konkurrenz?

J. W. Manus: Making It Easy For Readers: Links In Ebooks

Wie erleichtere ich meinen Lesern den Sprung vom Ende des E-Books zur Bewertungsseite von Amazon? Lesen Sie dazu auch den Post über das Aktualisieren von E-Books.

Ansgar Warner: MatchBook: Amazon startet AutoRip für E-Books – rückwirkend bis 1995

Wie kann ich mein bei CreateSpace veröffentlichtes Buch zusammen mit der E-Book-Version anbieten?

Steffen Meier: Kindle Matchbook – zwingt Amazon die Verlage zum E-Book-Bundle?

Welche Folgen für Verlage könnte das neue Kindle MatchBook-Programm haben?

buchreport.de: Amazon bietet E-Books vergünstigt im Bündel an

Wie schätzt der Börsenverein des deutschen Buchhandels die MatchBook-Bundle hinsichtlich der Preisbindung ein?

J. W. Manus: My Books Hold Their Value Just Fine, What About Yours

Warum der Wert von Büchern nicht durch das MatchBook-Programm von Amazon zerstört? Eine amerikanische Perspektive

Matthias Matting: Was Amazons Kindle MatchBook für Autoren bedeutet

Wie verändert das Programm für Bundles aus gedrucktem Buch und E-Book die Akzeptanz für E-Books in der Leserschaft? Eine deutsche Perspektive

Kommentar verfassen