Dem Charakter einen Namen geben – Überlegungen und Tipps für die Recherche

 Die Namen der Charaktere sind von Bedeutung. Sie sollen den Lesern ein Bild von dem Charakter vermitteln. Dies tun sie so unauffällig, dass es den Lesern nicht bewusst wird. Autoren sollten sich der Wirkung von Namen bewusst sein und sie sorgfältig auswählen. Scarlett O’Hara aus Margaret Mitchells „Vom Winde verweht“ sollte ursprünglich Pansyheißen. Mitchell änderte den Namen erst kurz vor der Drucklegung des Buches. Eine Pansy O’Hara wäre möglicherweise weit weniger erfolgreich geworden – allerdings, um es mit einer Phrase meiner Großmutter zu sagen, „man weiß es nicht“. Ich habe im Folgenden einmal gesammelt, was Sie bei der Suche nach geeigneten Namen berücksichtigen sollten. Wann immer es sich anbietet, gebe ich Quellen an, bei denen Sie Ihre Suche beginnen können.

Der Klang eines Namens

Namen haben eine Melodie, so wie jedes Wort oder jeder Satz. Ich empfehle, Namen zu sammeln. Legen Sie sich dazu ein eigenes Notizbuch oder eine eigene Datei an und halten Sie alle Namen fest, die ihnen auffallen. Das können Namen realer Personen sein. Es gibt Menschen, deren Namen klingen so ungewöhnlich, albern oder diffamierend, dass man glauben möchte, jemand habe sie erfunden.

Einsilbige Namen klingen dynamisch. In der deutschen Sprache sind sie selten, deshalb fallen sie auf. Lange Namen erscheinen oft kompliziert. In einem Text könnte ein langer Name auf eine komplexe Persönlichkeit hinweisen. Achten Sie auf dunkle und helle Vokale. Helle Vokale klingen energiereich, dunkle Vokale beruhigend. Ich kenne Menschen, die Frauennamen mit mehr als einem i anstrengend oder gar unsympathisch empfinden.

Klang und Länge der Namen sind besonders dann bedeutsam, wenn Sie Namen beispielsweise für eine Fantasy-Welt erfinden. Dies ist nicht immer notwendig. Namen in der Harry Potter-Serie sind größtenteils existierende Namen, wenn auch seltene und wenig gebräuchliche.

Bücher zu Namen gibt es viele. Suchen Sie nach reduzierten Büchern auf Ramschtischen. Eine Sammlung solcher Namensbücher kann nützlich sein, etwa wenn Sie auf der Suche nach Namen für eine langweilige Person sind, einen besonders kurzen oder einen absurden realen Namen suchen. Solange Sie Zugang zu gedruckten Telefonbüchern haben, sollten Sie diese horten. Telefonbücher enthalten Mengen an Vornamen und Nachnamen. Der einzige Filter dieser Sammlung ist die regionale Zuordnung, insbesondere von Nachnamen. Erschnorren Sie sich von Ihren Freunden im ganzen Land die dünnen örtlichen Telefonbücher. Von denen können Sie viele platzsparend unterbringen. Auf Wikipedia gibt es neben Seiten über Vornamen auch Übersichten zu den häufigsten deutschen Familiennamen.

Die Zeit der Handlung

Namen unterliegen Moden. Das merken Sie, wenn Sie sich an die Namen Ihrer Klassenkameraden erinnern und dann auf die Namen in der Klasse Ihrer Kinder oder Enkel achten. Gängige Namen finden Sie auf Internetseiten wie Vorname.com . Dort finden Sie auch Hitlisten von Namen. Ältere Namen hat beispielsweise die Gesellschaft für deutsche Sprache gesammelt. Einen Vergleich von Namen in der DDR und der BRD, sowie Entwicklungen nach der Wiedervereinigung 1990 finden Sie in einem Aufsatz von Gerhard Müller „Die beliebtesten Vornamen in Deutschland seit 1960“. Der Aufsatz enthält auch beliebte Namen in Berlin zum Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts.

Spaziergänge über Friedhöfe sind nicht nur je nach Stimmungslage und Temperament beruhigend oder melancholisch, sie eröffnen auch Einblicke in beliebte Vornamen vergangener Zeiten. Gemeindebriefe der Kirchengemeinden listen oft runde Geburtstage und Todesfälle von Mitgliedern, manchmal auch mit Altersangaben.

Die Herkunft des Namens: Land oder Region

Es verwundert immer wieder, wie unterschiedlich Vornamen in den verschiedenen Regionen Deutschlands klingen können. Viele Foren für Eltern, die einen Namen für ihren Nachwuchs suchen, gehen auch auf regionale Besonderheiten ein. Übersichten mit Erklärungen bietet auch Wikipedia. Dort finden Sie unter der Kategorie Vorname eine Reihe Artikel über regionale Namen und Namen aus anderen Kulturkreisen, darunter bairische, finnische, griechische, kurdische, isländische, ostfriesische, slawische und türkische Vornamen.

Kommentar verfassen