Kreatives Schreiben: Schreibanlass Frühherbst

Adrian Lipcsei - Fotolia.com
Adrian Lipcsei – Fotolia.com

 Der Herbst wurde besungen als eine Zeit des Abschieds, aber auch als eine reiche Zeit, in der die Natur in leuchtenden Farben glüht und uns Früchte schenkt. Für einige Menschen beginnt der Kalender im Herbst, weil ihr Leben geprägt ist vom Lauf des Schuljahrs. Für solche Leute ist der Herbst eine Zeit des Anfangs.

Der Herbst hat seine eigenen Stimmungen, seinen eigenen Duft und Klang. Unser Ziel als Schreibende sollte es sein, den Unterschied des Herbstes von den anderen Jahreszeiten zu erfassen und zu beschreiben. Ob das Ergebnis ein Gedicht oder Hintergrundelement in einer Erzählung ist, spielt nur eine untergeordnete Rolle.

Vorschlag 1: Das Jahr beobachten

Eine Möglichkeit, sich einen Überblick über die Wechsel der Jahreszeiten in Land und Stadt zu verschaffen, ist ein Tagebuch. Zeichnen Sie nur auf, was das Wetter und die Veränderungen in der Natur betrifft.

Wählen Sie einen bestimmten Ort für Ihre Beobachtungen. Das kann der Blick aus Ihrem Fenster sein, Ihr Garten, die Bäume auf dem Weg zur Arbeit, ein Ihnen besonders angenehmer Abschnitt im Park.

Machen Sie Ihre Eintragungen regelmäßig. Tägliche Eintragungen setzen Sie vielleicht zu sehr unter Druck, wöchentliche Eintragungen, immer am gleichen Wochentag, sollten Sie in Ihren Arbeitsplan einrichten können. Größere Zeiträume lassen Lücken in Ihren Beobachtungen entstehen, die zu einem späteren Zeitpunkt, wenn Sie Ihr Tagebuch auswerten, stören.

Es empfiehlt sich festzulegen, wie lange Sie das Tagebuch führen wollen. Schön wäre es, wenn Sie ein ganzes Jahr dokumentieren.

Mit Ihren Aufzeichnungen gewinnen Sie nicht nur einen Überblick über die Veränderungen in Ihrer Umgebung. Sie schaffen sich ein Nachschlagewerk, das Sie immer heranziehen können, wenn Sie wissen möchten, wann welche Pflanze blüht, wie das Herbstlaub eines bestimmten Baumes aussieht und wie die jungen Blätter im Frühjahr duften.

Vorschlag 2: Erinnerungen für das Auge

Sie können versuchen, die Eindrücke des Herbstes – und jeder anderen Jahreszeit – durch sichtbare Erinnerungen festzuhalten.

Sammeln Sie Laub und Blüten und pressen Sie sie. Später können Sie daraus eine Collage anfertigen. Der Anblick der Collage weckt Erinnerungen und Gefühle aus dem Herbst. Kastanien , Eicheln und viele Beeren lassen sich trocknen und für einige Zeit aufbewahren.

Anregend für die Fantasie sind auch Fotos von Herbstszenen.

Sie können die Collagen, Sammlungen und Fotos als Ausgangsmaterial für Schreibübungen verwenden.

Vorschlag 3: Ein lebendiges Stillleben

Statt Blätter und Blüten zu pressen, können Sie sich einen Tisch oder eine Fensterbank mit Fundstücken eines Spaziergangs schmücken. Atmen Sie den Duft in Ihren Räumen. Lassen Sie die Farben auf sich wirken.

Versuchen Sie, für Ihre Eindrücke Worte zu finden. Halten die Wörter in einer Wort-Collage fest oder schreiben Sie einen kurzen Text über Ihre Erlebnisse im Herbst.

Kommentar verfassen