Die Titel aus dem Wieken-Verlag 2014

 Das nahende Jahresende ist für mich Anlass zurückzublicken auf die vergangenen Monate im Sevblog und im Wieken-Verlag.

2014 habe ich es durchgehalten, drei Blogposts pro Woche zu veröffentlichen. Zwei Posts behandelten jeweils Themen rund um das Schreiben oder den Wieken-Verlag. Diese Posts erschienen donnerstags und sonntags. Freitags erscheint ein Überblick über Posts, die im Laufe der vorhergehenden Woche in anderen Blogs erschienen sind. Diesen Rhythmus möchte ich im nächsten Jahr beibehalten. Über Anregungen zu Blogposts freue ich mich immer, deshalb sollten Sie mir Ihre Ideen über das Kontaktformular schicken.

Im Wieken-Verlag sind sechs Titel erschienen. Unter dem Namen „Kreativ Schreibenkamen drei E-Books mit thematisch gesammelten Blogposts aus den Jahren 2012 bis 2014 heraus.

Kreativ Schreiben. Sprache – Werkzeug für Autoren vereinigt Texte über die Sprache. Das E-Book richtet sich an Menschen, die, sei es in der Schule, am Arbeitsplatz oder beim Verfassen von Büchern ihre Sprache bewusst und effektiv einsetzen möchten. Kreativ Schreiben. Schreibwerkstatt für Autoren enthält von der Ideenfindung über verschiedene Stufen im Schreibprozess bis zur Textbearbeitung Informationen für Menschen, die an langen Texten, etwa an Romanen arbeiten. Kreativ Schreiben. Self-Publishing für Autoren enthält für alle Schritte des Veröffentlichungsprozesses Tipps und Anregungen. Dieses Buch soll helfen, informierte Entscheidungen zu fällen und die eigenen Texte selbstbestimmt zu veröffentlichen.

Mit Lebensproblem Sehnsucht. Goethe’s Faust als ein Versuch zur Lösung und Das Rosettenmotiv in der Kunst- und Kulturgeschichte haben zwei alte Bücher als E-Books neue Leser gefunden. Beide Titel stammen von Georg Streng (1872-1918), einem deutschen Auslandspfarrer in Paris, der zu Beginn des ersten Weltkriegs mit seiner Familie aus Frankreich ausgewiesen wurde. In Lebensproblem Sehnsucht untersucht Georg Streng Goethes Fausttragödie auf die Folgen des menschlichen Strebens. Dieser Text ist vor seiner Entstehungsgeschichte in den ersten Jahren nach der Ausweisung aus Frankreich und im Weltkrieg von besonderem Interesse. Das Rosettenmotiv beleuchtet die Herkunft des Motivs der Rosette, seine Beziehung zu ähnlichen Motiven aus der Antike und die ungenaue sprachliche Verwendung. Die E-Books enthalten eine Einführung und einen umfangreichen biografischen Teil. Für Goethe-Liebhaber, Lehrer und kunstgeschichtlich interessierte Leser sind beide E-Books zu empfehlen.

Einblicke in die Entstehung der Neuauflagen als E-Books geben die Blogposts Ein Buch wecken – Wie aus “Goethe’s Faust als Versuch zur Lösung des Lebensproblems …” das E-Book “Lebensproblem Sehnsucht” wurde und “Das Rosettenmotiv” – ein Buch von damals erwacht heute (Teil 1). Diese Texte befinden sich auf den Blogs der beiden Werke. Auch auf diese Blogs Lebensproblem Sehnsucht und Das Rosettenmotiv sei hier verwiesen. Dort entsteht im Laufe der Zeit eine Sammlung von Texten, die sich mit Goethe, bzw. mit der mittelalterlichen Gotik befassen.

Der Schwan ist tot von Peter Brand aus Rosenheim erschien Anfang Dezember als E-Book und Papierbuch. In diesem spannenden Krimi gerät der Privatdetektiv Michael Warthens an einen Fall, der ihn zurück in seine eigene Vergangenheit, nämlich in die Zeit um den Abi-Ball von 1979 führt. Regionalkrimis sind nicht nur für Bewohner dieser Gegend spannend. Wer Bayern oder die Rosenheim Cops liebt oder über die Geschicke seiner Freunde von früher nachdenkt, findet in Der Schwan ist tot tiefe Einblicke in das was man nicht mitbekommt, obwohl man vor Ort ist. Übrigens stehen auf der Internetseite von Peter Brand auch die älteren Werke des Autors.

Jeder Rückblick braucht einen Ausblick. 2015 wird wieder ein Krimi mit Christa Hemmen und der Gemeinschaft der Muh erscheinen. Eine Mordserie an alten Männern beunruhigt die Einwohner vom emsländischen Papenburg und von Wardenburg in der Nähe von Oldenburg. Als eine alleinstehende Frau verschwindet, sieht zunächst niemand einen Zusammenhang. Doch das Gerede eine Pflegerin über alte Narben und der Inhalt eines wiederentdeckten Umschlags lassen Christa Hemmen vermuten, dass mehr dahintersteckt … Dieser Krimi spannt den Bogen von Ostfriesland in die Eifel und nach Belgien, dem Herkunftsland der mysteriösen Muh.

Mehr dazu nächstes Jahr!

 

Kommentar verfassen