Gute Vorsätze für Autoren – Wie Sie dieses Jahr einen Vertrag mit sich selbst abschließen

 Es ist eine Tradition zum Jahreswechsel, Vorsätze für das neue Jahr zu formulieren. Tatsächlich ist dies ein guter Zeitpunkt für langfristige Pläne. Der Abschluss eines Jahres gibt das Gefühl, auch im eigenen Leben sei ein Abschnitt zu Ende gegangen. Der Beginn eines neuen Jahres mit seinen leeren Kalenderseiten und viel Platz für Notizen vermittelt den Eindruck, jetzt sei alles möglich. Viele Menschen beginnen ein Jahr mit guten Vorsätzen. Eine große Zahl dieser Menschen scheitert an der Umsetzung – in der Tat empfinden nicht wenige dieses dramatische Wort als angemessen. Sie wollten abnehmen, legten aber bis Februar noch ein Kilo drauf. Sie wollten endlich ein Buch schreiben und  verbissen sich an einem ersten Satz, so dass in der vierten Kalenderwoche das Notizbuch bis auf die ersten Seiten mit durchgestrichenen Sätzen leer geblieben ist. Das ist Scheitern, nicht wahr? Ein Beweis, dass Sie weder abnehmen noch ein Buch schreiben können? Quatsch. Vergessen Sie’s.

Was Sie nicht vergessen sollten, sind Ihre Pläne und Ziele für das neue Jahr. Es gibt kleine Eselsbrücken, die Ihnen helfen, Ihre Vorsätze durchzuhalten und erfolgreich an Ihrem Buch, an Ihren Buchverkäufen und auch an Ihrem Gewicht zu arbeiten.

Die Lösung mag Sie überraschen: Schreiben Sie Ihre Vorsätze auf.

Durch das Aufschreiben gehen Sie eine Selbstverpflichtung ein. Sie schließen einen Vertrag ab, in dem Sie der einzige Vertragspartner sind. Sie sind sich selbst verantwortlich, geben sich selbst Rechenschaft ab, und haben freie Gestaltungsfreiheit.

Damit dieser Vertrag mit Ihnen selbst nicht am Alltag und an Ihrem inneren Schweinehund scheitert, sollten Sie unbedingt einige Punkte beachten:

  • Fassen Sie einen Vorsatz nur, wenn es Ihnen ernst damit ist. Was Sie aus einer Laune heraus entscheiden, gerät im Alltag stillschweigend in Vergessenheit. Wenn Sie sich nach ein paar Wochen wieder an Ihren Vorsatz erinnern, sind Sie nur enttäuscht.
  • Wählen Sie realistische Vorsätze aus. Ihr Leben besteht nicht einzig aus der Umsetzung Ihrer Vorsätze. Sie haben Freunde, Familie und Beruf mit Ihren Vorsätzen zu vereinbaren. Das alles benötigt Zeit. Legen Sie fest, wie viel Zeit Sie in der Woche und an jedem Tag für die Umsetzung Ihres Vorsatzes aufbringen können.
  • Schreiben Sie genau auf, was Sie erreichen wollen. „Ich möchte einen Bestseller schreiben“ ist nicht konkret, „Ich möchte die Prüfung bestehen“ ebenfalls nicht. Überlegen Sie sich genau, welche Einzelschritte Ihr Vorsatz beinhaltet und was Sie tun müssen, um die einzelnen Schritte erfolgreich zu bewältigen. „Ich möchte einen Liebesroman schreiben. Der Roman soll im Mittelalter spielen, die Heldin ist eine Magd, die sich in einen jungen Mann verliebt. Sie weiß nicht, dass er der Neffe des Herzogs ist“ ist schon konkreter. Doch Sie können das bestimmt noch besser.
  • Überlegen Sie, was für Sie gut wäre, wenn Sie ein Buch fertig geschrieben hätten. Welche guten Gefühle würden Sie empfinden? Wie würden Sie von dieser Erfahrung profitieren? Was würden Sie lernen?
  • Denken Sie darüber nach, wie Sie die Einzelschritte über das Jahr verteilen können. Niemand entwickelt und schreibt ein Buch in einem Monat. Was können Sie bis Ende März schaffen, was bis zum Sommer, bis zum Herbst, bis zum Jahresende?
  • Prüfen Sie regelmäßig, wie weit Sie mit der Umsetzung Ihres Vorsatzes gekommen sind. Schreiben Sie sich diese Termine ebenfalls auf, am besten in den neuen Kalender. Sie können diese Termine nutzen, Ihre Planungen zu überarbeiten. Wie weit sind Sie mit der Recherche für den Hintergrund des Buches? Haben Sie die Handlung wenigstens skizzenhaft entworfen? Was haben Sie über Ihre Charaktere zu sagen? Haben Sie mit dem Schreiben begonnen? Wie weit sind Sie in der Handlung vorangeschritten?
  • Bleiben Sie flexibel und realistisch.
  • Überlegen Sie gründlich, ob es für Ihre Vorsätze als Autor sinnvoll ist, wenn alle Ihre Bekannten informiert sind. Möglicherweise schaffen Sie einen Druck, der Ihre Kreativität hemmt. Allerdings benötigen manche Menschen genau diesen Druck. Fragen Sie sich, wie viel Druck Ihnen und Ihrem Schreiben gut tut.

Einen informativen Artikel zu Vorsätzen und wie Menschen erfolgreich mit ihnen umgehen, finden Sie auf therapie.de.

Wie gehen Sie mit Ihren Vorsätzen zum neuen Jahr um? Haben Sie überhaupt solche Vorsätze? Schreiben Sie in den Kommentaren, wie Sie es mit den Vorsätzen halten. Vielleicht haben Sie ja Tipps …

Kommentar verfassen