urheberrechtsfreivonDeathtoStock

Was ist aus Ihren guten Vorsätzen für 2015 geworden? Alles soweit geschrieben, korrigiert, veröffentlicht?

 Zu Beginn des Jahres habe ich einen Post über gute Vorsätze geschrieben. Damals habe ich betont, dass Sie gute Vorsätze aufschreiben und möglichst konkret formulieren sollten, damit Sie eine Chance haben, sie auch umzusetzen. Außerdem habe ich darauf hingewiesen, dass Sie hin und wieder auf Ihre guten Vorsätze blicken sollten. Denn auch, oder besonders, gute Vorsätze ordnen sich gerne dem inneren Schweinehund unter und ziehen sich zurück in irgendeine dunkle Ecke der Erinnerung. Wie also steht es mit Ihren guten Vorsätzen?

urheberrechtsfreivonDeathtoStock
DeathtoStock

Schock! (Fast) alles vertrödelt?

Wenn Sie jetzt hochrot anlaufen und nervös in Ihren Unterlagen kramen, kaum noch wissen, was Sie sich vorgenommen hatten, und ahnen, dass Sie praktisch keinen Vorsatz auch nur angegangen sind, dann ist das keine Katastrophe. Vermutlich geht es vielen Leuten so. Was können Sie jetzt tun?

1. Sie können natürlich Ihre Vorsätze vergessen. Das wäre gar nicht so dumm, denn Vorsätze, die Sie beinahe ein halbes Jahr nicht angegangen sind, haben Ihnen vermutlich nicht wirklich am Herzen gelegen. Trotzdem sollten Sie einmal kurz zurückdenken und fragen, weshalb Sie zu Beginn des Jahres meinten, Sie müssten diese eine Sache umsetzen.

2. Sie können Ihre Vorsätze überdenken und in eine Form bringen, die Sie umsetzen können. Vielleicht waren Sie Beginn des Jahres zu optimistisch oder es haben sich seitdem Veränderungen in Ihrem Leben ergeben. Was von Ihrem ursprünglichen Vorsatz können Sie unter jetzigen Bedingungen realistisch verwirklichen? Nehmen Sie sich keinesfalls zu viel vor. Schreiben Sie Ihre Vorsätze auf. Was Sie niederschreiben, verpflichtet Sie mehr als ein Vorsatz in Gedanken. Formulieren Sie so klar wir möglich, was Sie erreichen möchten. Legen Sie die Schritte für die Umsetzung fest und setzen Sie sich einen Zeitraum, in dem Sie den ersten Schritt gegangen sein möchten und wirklich gehen können. Wenn dieser Schritt gegangen ist, nehmen Sie sich den nächsten vor.

Triumph! (Fast) alles erreicht?

Wenn Sie Ihre Liste mit guten Vorsätzen für das Jahr zu Beginn des sechsten Monats abgearbeitet haben, können Sie wirklich zufrieden sein. Herzlichen Glückwunsch! Belohnen Sie sich für das Erreichte.

Bleiben Sie trotzdem nicht für die rechtlichen Monate untätig. Suchen Sie sich neue Ziele oder überlegen Sie, wie Sie die erreichten Ziele sichern und ausbauen können. Es empfiehlt sich, wieder alles aufzuschreiben und ganz konkret zu formulieren, was Sie erreichen möchten und wie Sie vorgehen wollen. Auf diese Weise trainieren Sie übrigens Ihre Fähigkeit, zielstrebig an Projekten zu arbeiten. Das kann nie schaden.

Kommentar verfassen