Automatische Textanalyse – Was ist das?

 oaqk7qqnh_c-patrick-tomasso_kleinerTexte bestehen aus Buchstaben und Wörtern. Schon lange gibt es Versuche, Texte nach mathematischen Maßstäben zu erfassen und auszuwerten. Was mit dem Zählen der Häufigkeit bestimmter Wörter in einem Text begann, analysiert den Text heute nach umfangreichen Kriterien. Wie können Sie als Autorin Tools für die automatische Textanalyse nutzen? Ersetzen Tools für die automatische Textanalyse ein Lektorat?

Texte werden heutzutage vermessen wie die Landschaft. Das Wiki der Universität Göttingen „Literatur rechnen. Neue Wege der Textanalyse“ erklärt die Vorgehensweise und stellt einige geeignete Programme vor. Für Autoren sind solche Programme auch interessant. So können sie damit die Sprache ihrer Texte analysieren. Der Nutzen liegt insbesondere in der Bearbeitung von Manuskripten oder Blogposts. Schreibsoftware für Autoren wie Papyrus Autor haben solche Tools neben der Rechtschreibprüfung integriert. Aber auch online finden Sie kostenlose Tools.

Vorteile und der Nutzen von Tools für die Textanalyse erkennen Sie am schnellsten bei kurzen zweckgebundenen Texten wie einem Blogpost. Ein Beispiel für ein Analysetool ist das kostenlose Wortliga Analyse Tool. Das Tool analysiert auf der Basis des Hamburger Verständlichkeitsmodells Texte nach den Kriterien Einfachheit, Gliederung – Ordnung, Kürze – Prägnanz, anregende Zusätze. Geben Sie das wichtigste Schlüsselwort Ihres Blogposts in das entsprechende Feld und kopieren Sie Ihren Text in das Textfeld.

Die Analyse bezieht sich ausschließlich auf die Verständlichkeit. Sprachliche Ästhetik und inhaltliche Richtigkeit kann das Tool nicht berücksichtigen. Das Wortliga Analyse Tool kann Ihnen aber sagen, ob Ihr wichtigstes Schlüsselwort oft genug im Text erscheint und die Leser immer daran erinnert, worum es on dem Text eigentlich geht. Es kann Sie auch darauf hinweisen, dass Sie Füllwörter wie Adverbien zu oft verwenden. Die Entscheidung, wie Sie mit diesen Informationen umgehen, liegt bei Ihnen.

Tools für Authors von schreiblabor.com richtet sich in seinen diversen Dienstleistungen an Autoren. So gibt es einen Namensgenerator, Informationen zur Normseite und eine Auflistung häufiger Fehler mit Erklärungen. Sie haben die Wahl zwischen drei Analysetools: eines für Bindewörter (Konjunktionen und Wörter mit satzverbindender Funktion), eines für Füllwörter (Modalpartikel und Konjunktionen), und eine Textanalyse.

Die Textanalyse von schreiblabor.com ist umfangreich. Sie stuft den Text nach Verständlichkeit ein, zählt Sätze, Wörter, unterschiedliche Wörter, Wörter pro Satz, Silben, Silben pro Wort, Kommata pro Satz, Zeichen, lange Wörter, lange Sätze, Phrasen, Füllwörter und Anglizismen. Rechtschreibung und Grammatik werden nicht berücksichtigt. Sie können einstellen, nach welchen Kriterien das Tool suchen soll. Die Auswertung erfolgt schnell, ist aber nicht in allen Fällen korrekt. So wird dass Füllwort „all“ wie in „all die schönen Blumen“ als Anglizismus gewertet, ebenso wie das Wort „Note“ wie in „Essig gibt dem Gericht eine säuerliche Note“.

Alle derartigen Tools für die automatische Textanalyse können also Ihre Aufmerksamkeit auf Textstellen lenken, die möglicherweise einer Bearbeitung bedürfen. Ob diese Bearbeitung notwendig oder wünschenswert ist, entscheiden Sie. Ein Tool zur Textanalyse ersetzt weder Ihr Wissen über inhaltliche Zusammenhänge noch Ihre Entscheidung über die ästhetische Wirkung der Sprache. Ein Lektorat ersetzen Analysetools in keinem Fall.

Kommentar verfassen