Recycling: Alte Cover für neue Bücher

 SteenJepsen_book-1181921_1280_pixabay_kleinerDer Retro-Look ist in vielen Bereichen beliebt, auch bei Buch- und E-Book-Covern. Da bietet es sich an zu überlegen, ob nicht ein altes Cover neu belebt werden könnte. Jaye Manus hat sich dieser Frage gestellt und anschließend in ihrem Blog beschrieben, wie sie vorgegangen ist. Die Idee finde ich so interessant, dass ich sie hier vorstellen möchte.

Wenn Sie in Erwägung ziehen, ein altes Cover für Ihr E-Book oder Buch zu recyceln, sollten Sie einige Punkte unbedingt beachten:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie das Cover verwenden dürfen, weil das Copyright verfallen ist, Sie das Copyright besitzen oder Sie die Genehmigung erhalten haben. Gegebenenfalls müssen Sie eine Lizenz für die Verwendung erwerben. Beachten Sie dabei, dass das Copyright je nach Land unterschiedlich lange gilt.
  2. Scannen Sie das Cover. Sie erhalten ein gleichmäßigeres Bild als bei einer Fotografie.
  3. Bringen Sie Geduld mit. Das originale Cover wird vermutlich zahlreiche kleine Schäden aufweisen. Überprüfen Sie, welche Fehler einem Betrachter zuzumuten sind und ob es sich lohnt, das Cover aufzuarbeiten.
  4. Das reparierte Cover wirkt in Originalgröße möglicherweise nicht besonders attraktiv. Überlegen Sie, wie Sie das Bild vor einem modernen Hintergrund präsentieren können.

Neben einem Scanner benötigen Sie ein gutes Bildbearbeitungsprogramm. So können Sie Eselsohren, Scheuerspuren, Kratzer und Flecken entfernen. Oft war die ursprüngliche Qualität schlecht, sei es, weil das Buch in Kriegszeiten hergestellt wurde, sei es, weil es wie die von Jaye Manus verwendeten Cover für wenig Geld für einen Massenmarkt gemacht war. Cover von Heftchenromanen waren auf dünnem Papier gedruckt und deshalb anfällig für Schäden jeglicher Art.

Bilder der restaurierten und recycelten Cover auf Jaye Manus Blog zeigen, dass sich die Arbeit lohnen kann.

 

Kommentar verfassen