Der Charme von Papier: Lesezeichen, Karten etc.

 emmie_norfolk_kate-greenaway-1519992_1920_pixabayjpg_kleinerViele Texte, die wir heute konsumieren sind digital und nur über ein Lesegerät körperlich erfahrbar. Gleichzeitig schätzen viele Leser nach wie vor gedruckte Bücher. Den Charme von Papier können Sie auch für Ihre E-Books nutzen. Werbematerialien aus Papier sind erstaunlich preiswert und lassen sich vielseitig einsetzen. Ihr größter Vorteil: Sie geben einem (potentiellen) Leser etwas Konkretes in die Hand. Das bedruckte Papier weckt Neugier, auch auf das abgebildete Buch.

Was kann ich Lesern an und in die Hand geben?

Jeder neue Kontakt bietet sich für das Überreichen von Visitenkarten an. Früher hinterließ man Visitenkarten als Ersatz für die eigene Person, wenn man den Gastgeber nicht zu Haus antraf. Heute überreichen Sie Visitenkarten einem neuen Bekannten (der dann Ihre Kontaktdaten korrekt vorliegen hat), legen sie in Büchersendungen, falls sie selbst verschicken, geben sie mit der gedruckten Pressemappe bei Journalisten ab oder hinterlegen einen kleinen Stapel auf dem Tresen der örtlichen Buchhandlung.

Flyer können Sie auch in Geschäften und Apotheken auslegen lassen, vielleicht sogar bei Ihrem Hausarzt. Sie können die Flyer in Hausbriefkästen stecken, hinter Scheibenwischer klemmen und zufällig aus der Tasche ziehen, wenn das Gespräch auf Ihr Buch kommt.

Lesezeichen erinnern Leser immer daran, dass sie auch noch ein Buch von Ihnen lesen wollten. Wenn Sie Ihre Bücher selbst verschicken, sollte immer ein Lesezeichen beiliegen. Es gibt einen Versandhandel für Damenmode, der mit einer kleinen Sicherheitsnadel ein weißes Stoffband mit einem Lesezeichen und dem Aufdruck des Versandhandels am Etikett der Kleidungsstücke befestigt. Die Lesezeichen gefielen mir nie, aber die Sicherheitsnadeln habe ich aufbewahrt – und ich kann sie immer von den normalen Nadeln unterscheiden und denke dann an den Versandhandel. Es lohnt sich also zu überlegen, wie das übliche Lesezeichen mit einem Mehrwert ausgestattet werden könnte.

Was sollten Leser auf den Werbemitteln finden?

Neben Ihrem Namen und den Kontaktdaten bieten sich Cover Ihrer Bücher an, Ihr Logo als Verlag, und der Link zu Ihrem Newsletter (eventuell als QR-Code) an. Achten Sie auf gut lesbare Schriften und eine übersichtliche Gliederung. Sie benötigen keine aufwändige Vorlage. Wählen Sie einen hellen Hintergrund, auf dem die wichtigen Elemente der Karte gut erkennbar sind. Lassen Sie die Rückseite unbedruckt. Das ist preiswerter, und der Empfänger der Karte kann noch eigene Notizen darauf machen.

Kommentar verfassen