Sind Bestätigungen wichtiger als Vorsätze?

Jedes Jahr beginnen wir mit guten Vorsätzen – und oft genug mit der Erfahrung, dass die guten Vorsätze ganz schnell wieder gebrochen sind. Viele Menschen empfinden das als einen schlechten Start ins Jahr und machen keine Pläne mehr. Verzichten Sie nicht auf Pläne. Versuchen Sie stattdessen, Ihre eigene Methode zu entwickeln, wie Sie Ihre Vorsätze auch wirklich umsetzen. Hier ist mein Vorschlag:

Was haben Sie erreicht?

Das Ende des alten Jahres und der Anfang des neuen Jahres ist die Zeit, in der wir unsere neuen Terminkalender öffnen und die schon vorhandenen Termine eintragen. Dazu blättern wir auch im alten Kalender. Nutzen Sie dieses Blättern und notieren Sie alles, was Sie im vergangenen Jahr erreicht haben?

  • Was haben Sie geschrieben?
  • Was haben Sie veröffentlicht?
  • Welche Projekte haben Sie begonnen und erfolgreich abgeschlossen?
  • Was für Blogbeiträge haben Sie für Ihren eigenen Blog und den anderer Autoren verfasst?

Die Liste ist vermutlich lang. Ergänzen Sie auch andere Erfolge, in Ihrem Brotberuf, im Verein, in der Familie. Sie haben viel erreicht im vergangenen Jahr. Sie können stolz auf sich sein. Sie wissen, dass Sie etwas leisten können. Bestätigungen Ihrer Erfolge sind für Sie Sprungbrett und Erfahrungsquelle.

Was wollen Sie im nächsten Jahr erreichen?

Es ist natürlich schwierig, das Schreiben eines Buches zu planen. Viel Zeit kann durch Ablenkung verloren gehen, und Ablenkungen hält das Leben viele vor. Überfordern Sie sich nicht, indem Sie alle Wünsche für das neue Jahr zu Zielen machen. Suchen Sie sich einige wenige Projekte, die Sie tatsächlich auch umsetzen können. Seien Sie realistisch, was Ihre zeitlichen Möglichkeiten angeht.

Versuchen Sie dann, diese Projekte in einzelne Schritte zu aufzuteilen. Überlegen Sie, wie viel Zeit für jeden Schritt notwendig ist. Das ist besonders wichtig, wenn Sie eine Aufgabe delegieren müssen. Für Aufgaben wie Lektorat oder Cover-Design brauchen Sie eventuell einen Zwischenschritt für die Suche nach Lektor und Designer.

Verteilen Sie dann die einzelnen Schritte auf die Quartale des Jahrs und setzen sich einen Termin, zu dem Sie überprüfen, ob Sie die geplanten Arbeitsschritte abschließen konnten und wie viel zusätzliche Zeit Sie eventuell noch benötigen.

Welche Hilfsmittel benötigen Sie für die Planung?

Neben den üblichen Kalendern gibt es mittlerweile viele Tools für PC oder Smartphone, die Ihnen das Planen erleichtern wollen. Wahrscheinlich werden Sie eine Kombination verschiedener Hilfsmittel verwenden. Ich empfehle Hilfsmittel, die auf einen Blick Übersicht verschaffen. Aus diesem Grund habe ich nach wie vor auch einen Jahreskalender aus Papier, in dem die wichtigen Eckpunkte von Projekten markiert sind.

Kalender können Sie im Internet herunterladen, beispielsweise bei Schulferien.org. In Pamela Wilsons Post Organize Your Year with this Free Goal Tracker finden Sie einen Download-Link zu einem einfachen Tabellendokument, das Sie als Grundlage für Ihre Jahresplanung verwenden können. (Wenn Sie beim Herunterladen nur eine Zeichenfolge ohne Dateiendung sehen, geben Sie der Datei einen Namen und eine Endung.)

Kommentar verfassen