Schlagwort: Bücher selbst veröffentlichen

Alternative zu kdp: NarcissusAlternative zu kdp: Narcissus

Wer mit kdp (Kindle Direct Publishing) E-Books direkt über Amazon vertreibt, hat eine große Reichweite für ein E-Book-Format. Was aber, wenn Sie Ihren Lesern auch E-Books im EPUB-Format anbieten möchten? Sie können zu anderen Veröffentlichungsplattformen gehen und Ihre E-Books dort einstellen. Die großen E-Book-Shops erreichen Sie in Deutschland jedoch nur

ISBN, ASIN, EAN – Was davon brauchen Indie-Autoren?ISBN, ASIN, EAN – Was davon brauchen Indie-Autoren?

Der folgende Abschnitt bezieht sich auf diesen Artikel. Die ASIN ist die Amazon Standard Identification Number. Wie der volle Name vermuten lässt, ist die ASIN eigentlich eine Identifizierungsnummer im Warenwirtschaftssystem eines Unternehmens. Jenes Unternehmen ist so groß, vertreibt so viele Produkte und agiert in so vielen Ländern, dass es 1996 einen komplexen Standard zur Bezeichnung der

Create Space – 3 Möglichkeiten der EndkontrolleCreate Space – 3 Möglichkeiten der Endkontrolle

Es ist immer ein spannender Moment, wenn das eigene Buch veröffentlicht ist und auf den Produktseiten bei Amazon erscheint. Vielleicht ist es besonders spannend, wenn es eine körperlich vorhandene Printausgabe ist, ein Buch zum in-die-Hand-Nehmen, zum Beriechen, zum Aufblättern … ffffehler und der Makel “unprofessionell” Fehler kann man in den Manuskripten jagen und versuchen, sie

Bücher im Gewand von Papier und E-ReaderBücher im Gewand von Papier und E-Reader

“Man” spricht über Bücher Bücher sind seit einiger Zeit so oft in aller Munde wie selten vorher. Eine Diskussion zieht sich durch Radio, Fernsehen, Zeitungen, Blogs  und Foren, sie wird leidenschaftlich geführt, mit vielen klugen und einigen unpassenden Argumenten. Vor nicht so vielen Jahren bedeutete ein Gespräch über Bücher ein Gespräch über

Self-publishing – Wovon leben Autoren eigentlich?Self-publishing – Wovon leben Autoren eigentlich?

Self-publishing ist keine Erfindung der Internet-Generation, aber die neuen Technologien machen es leichter denn je, ohne Verlag Bücher zu publizieren. Der Ruf des Self-publishing ist nach wie vor nicht gut. Wenn alle Argumente dagegen, etwa schlechte Qualität von Inhalt, Lektorat, Design, Druck und Konversion, vorgebracht worden sind, bleibt immer noch die Frage

Self-publishing (4): erste Studie von Taleist veröffentlicht – MarketingSelf-publishing (4): erste Studie von Taleist veröffentlicht – Marketing

Dies ist der vierte Post über die am 24.05.2012 erschienene weltweit erste Studie zum Self-publishing “Not a Gold Rush”, durchgeführt  vom australischen Autorendienstleister Taleist. Ich finde es wichtig, dass die Ergebnisse der Studie auch im deutschsprachigen Raum wahrgenommen werden. Daher werde ich die sechs Kapitel der Studie in einzelnen Posts

Zielgruppe – Wer soll das Buch lesen?Zielgruppe – Wer soll das Buch lesen?

Wer Manuskripte bei Verlagen und Agenturen eingereicht hat, ist vielleicht schon auf einen Fragebogen zum Manuskript gestoßen. Beantwortet man alle Fragen, erhält die für die Manuskriptbewertung zuständige Lektorin einen Überblick über Thema, Handlung, Charaktere, Lokalitäten, ohne eine Zeile gelesen zu haben. Dazu gibt es Fragen zur Autorenbiografie, zur Schreibmotivation und zur