Effektiv im Hintergrund – Nebenfiguren

 Die Welt ist voller Menschen, deshalb bewegen sich auch die Heldinnen und Helden in der Literatur zwischen zahlreichen Personen. Auf den ersten Blick mögen dies unwichtige Nebenfiguren sein, aber in einem gut durchgeplanten Text taucht keine dieser Personen zufällig auf.

Wie lange bleibt sie?

Statisten ohne Verweildauer

Meistens lernt der Leser solche Nebenfiguren gar nicht kennen und erwartet das auch nicht. Der Polizist, der die Heldin verhaftet und zum Polizeirevier bringt, ist notwendig, aber unwichtig. Er erhält keinen Namen und bleibt unbeschrieben. Ähnlich ergeht es der Verkäuferin, die die Heldin just in die Umkleidekabine schickt, wo kurz zuvor eine Leiche abgesetzt wurde.

Bedrohung aus dem Hintergrund

Nebenfiguren bleiben manchmal für die Dauer einer ganzen Szene in der Nähe der Heldin. Eine Friseurin hält sich meistens in der Nähe ihrer Kundin auf. Sie verrichtet ihre Arbeit, Haare waschen, kämmen, schneiden, föhnen, neue Kunden empfangen, und oft genug versucht sie, ein Gespräch mit der Kundin in Gang zu bringen. So eine Friseurin wird zum Hintergrund für die Gedanken der Heldin für die Dauer deren Aufenthalts im Frisierstuhl. Vielleicht ist die Heldin besorgt und sehnt sich nach Ruhe, um ihre Gedanken zu ordnen.

Die Friseurin kann in Ausübung ihrer normalen Verrichtungen diesen Prozess behindern, beispielsweise indem sie die Heldin andauernd für Pflegeprodukte zu interessieren versucht oder über Klatsch in einer der ausliegenden Zeitschriften sprechen möchte. Die Friseurin kann diesen Prozess jedoch auch unterstützen, wenn sie im therapeutischen Kundengespräch die Stimmung der Heldin erkennt, sie dazu bewegt, offen zu sprechen und mit teilnehmenden Fragen dem Grübeln ihrer Kundin neue Richtung und neuen Schwung gibt.

Sollte der Friseursalon der Ort sein, an dem einige ermordete Frauen zuletzt gesehen wurden, beobachtet die Heldin die Friseurin vielleicht argwöhnisch im Spiegel. Jeder Griff nach der Schere, jede Änderung im Ausdruck, jede Bemerkung zu einer Kollegin wird mit den Morden in Verbindung gebracht, bis die Heldin und der Leser nicht mehr erkennen können, was real ist und was Einbildung.

Mit den Erwartungen der Leser spielen

Um im Hintergrund agierende Charaktere den Lesern näher zu bringen, sollten sie den Erfahrungen der Leser entsprechend dargestellt werden. Ein wenig Recherche in einem Friseursalon macht es leichter, Einrichtung und Stimmung zu beschreiben und die Leser mit bekannten Bildern in Sicherheit zu wiegen. Ihrer speziellen Aufgabe als Störung, Helferin oder Bedrohung kann unsere Friseurin nur nachkommen, wenn sie mit Bedacht erschaffen wurde.

Hier sind einige Fragen, die helfen, eine Nebenfigur zu gestalten:

  • Welchen Zweck erfüllt die Nebenfigur für die Handlung?
  • Wie verhalten sich Menschen normalerweise in solchen Situationen?
  • Was wäre in so einer Situation untypisches Verhalten und für welche Motive stünde es?
  • Wie detailliert darf die Nebenfigur erscheinen, ehe sie in den Vordergrund drängt?

Wie legen Sie Nebenfiguren an? Schreiben Sie in den Kommentaren, welche Überlegungen für Sie wichtig sind.

Kommentar verfassen