Marktwert EHRE

 Es wird Zeit, dass ich mich mit dem Manuskript für das neue Buch auseinandersetze. In der letzten Zeit war ich sehr mit der Gründung des Wieken-Verlags und der Veröffentlichung von „Sandras Schatten“ beschäftigt, jetzt kann ich mich auf das nächste Projekt konzentrieren.

Das Manuskript in seiner Rohform liegt vor. Wieder geht es um Christa Hemmen, wieder muss sie feststellen, dass ihre Umwelt beiweitem nicht so friedlich und rechtschaffen ist, wie sie einmal glaubte und immer noch hofft.

Ein Thema ist die EHRE, ein hehres Prinzip und eines, das über die Jahrhunderte hinweg zu Konflikten führte. Der Marktwert eines so wenig fassbaren Gutes wird oft kontrovers diskutiert, und nur zu gerne instrumentalisiert.

Solche und ähnliche Fragen werden eine Rolle spielen:

  • Was ist Ehre?
  • Wer hat Ehre und wie sieht diese Ehre aus?
  • Hat die Ehre einen Wert und welchen?
  • Wie geht man in Deutschland, in einem deutschen Dorf mit dem Begriff EHRE um?
  • Gibt einen Missbrauch der EHRE, so dass mit dem Begriff Politik gemacht und Verbrechen rechtfertigt werden können?
  • Wer instrumentalisiert EHRbegriffe zu welchen Zwecken?

Mir ist klar, dass in Deutschland der Begriff EHRE gern auf Vorstellungen reduziert wird, die als unmodern und deshalb verwerflich gelten. Damit dient dieser Begriff zur Ausgrenzung bestimmter Bevölkerungsgruppen, deren EHRbegriff anders definiert ist. Gleichzeitig dürfen Ämter EHRE haben, etwa das Amt des Bundespräsidenten, und diese EHRE soll gewahrt und respektiert werden. Dass dem nicht immer so ist, durften wir in den letzten Monaten miterleben.

Aus dieser Erfahrung leiten sich andere Fragen ab:

  • Wer darf EHRE für sich beanspruchen?
  • Wie darf über EHRE gesprochen werden?

Es mag seltsam klingen, dass solch große Fragen in einem schlichten Kriminalroman thematisiert werden sollen. Für mich scheint EHRE ein zu jeder Zeit bedeutsames Konzept zu sein, die oben angeführten Fragestellungen verlangen nach einer Einordnung in einen alltäglichen Kontext. Dies leisten Romane und auch gerade Kriminalromane können dies leisten.

Jedenfalls habe ich vor, EHRE und ihren Marktwert im heutigen Deutschland in einen vielleicht überraschenden Kontext zu stellen.

Kommentar verfassen

Related Post

Als oder wie?Als oder wie?

In regelmäßigen Zeitabständen entdecken Politiker die Notwendigkeit, einen Teil der in Deutschland lebenden Bevölkerung wegen mangelnder Sprachbeherrschung als integrationsunwillig zu bezeichnen. Es ist unstrittig, dass die Beherrschung der deutschen Sprache von Bedeutung für das Vorankommen in Schule, Ausbildung und Beruf ist. Inwieweit die Integrationskurse ein handhabbares Instrument zur Vermittlung von

„Sandras Schatten“ als Printausgabe„Sandras Schatten“ als Printausgabe

„Sandras Schatten“ ist im Februar als E-book erschienen. Ich habe viele Anfragen erhalten, ob es auch eine Printausgabe gibt oder geben wird. An dieser Printausgabe arbeite ich momentan. Geplant war das nicht, deshalb gerät meine Zeitplanung, was Bloggen und die Arbeit an einem neuen Titel für 2013 angeht, ziemlich durcheinander. Dazu

Sergej Khackimullin - Fotolia.com

Das Jahr im Rückblick – Juli bis Dezember 2019Das Jahr im Rückblick – Juli bis Dezember 2019

Wieder einmal geht ein Jahr zu Ende. Zeit für einen Rückblick. Welche Themen waren in den Monaten Januar bis Juni interessant? Welche Fragen sind nach wie vor von Bedeutung? Viel Vergnügen beim Lesen und Erinnern! Juli: Annette Schwindt: Brauche ich Facebook? Warum lohnt sich Facebook für geschäftliche Zwecke noch immer? August: Sandra

%d Bloggern gefällt das: