Wozu sind Altersangaben bei Büchern gut? – Und weshalb Sie das Alter unbedingt angeben sollten.

 counselling_wooden-blocks-443728_1920_pixabay_kleinerKindle direkt Publishing (kdp) hat sie schon lange, das Verzeichnis lieferbarer Bücher hat sie, Tolino Media hat sie gerade eingeführt: Altersangaben bei E-Books, bzw. Büchern. Das ist keine weitere aufgezwungene Angabe, die man umgehen kann, wenn sich ein Schlupfloch bietet. Altersangaben helfen, Bücher und E-Books zu verkaufen.

Im Bereich Erotik sind Altersangaben längst Pflicht, und sogar Werbung. Wer liest „Liebesgeschichte ab 18“ bekommt eine ziemlich klare Vorstellung von dem, was beim Lesen zu erwarten ist. An diesem Beispiel sieht man bereits, dass eine Altersangabe Bücher verkaufen kann, wenn das Publikum die Bedeutung der Angabe richtig deutet.

Die Altersangabe macht besonders bei Kinderbüchern Sinn. Selbst wenn das Thema Katzenbabys Dreijährige, Fünfjährige und Zehnjährige anspricht, sind die Ansprüche dieser Altersgruppen an Inhalt und Sprache unterschiedlich. Dreijährige wollen leicht verständliche Bilder und wenige einfache Sätze, Fünfjährige erwarten schon eine zusammenhängende Geschichte zu den Bildern, Zehnjährige möchten eine spannende Handlung, die die Bilder nur noch illustrieren. Auf der kdp-Plattform können neben dem Alter auch Angaben zum Lesealter nach dem amerikanischen System gemacht werden. Wer Bücher für so junge Leser kauft, achtet auf die Altersangaben. Sie helfen bereits bei der Vorsortierung der Titel und können den Ausschlag bei der Kaufentscheidung geben.

Auch bei Büchern für Jugendliche und junge Erwachsene ist das Alter ein wichtiger Anhaltspunkt, schließlich kauft diese Lesergruppe Bücher bereits selbst. Es spricht übrigens nichts dagegen, im Klappentext darauf hinzuweisen, dass ein Buch besonders für Frauen ab Vierzig oder Männer ab Fünfzig interessant ist. Erwachsene sind schließlich kein homogener Block, sondern eine nach vielen Kriterien differenzierte Leserschaft. Neben unterschiedlichen Interessen in den Themen und Genres beeinflussen Alter und Lebenserfahrung durchaus die Wahl für ein bestimmtes Buch.

Kommentar verfassen

Related Post

Self-publishing (4): erste Studie von Taleist veröffentlicht – MarketingSelf-publishing (4): erste Studie von Taleist veröffentlicht – Marketing

Dies ist der vierte Post über die am 24.05.2012 erschienene weltweit erste Studie zum Self-publishing „Not a Gold Rush“, durchgeführt  vom australischen Autorendienstleister Taleist. Ich finde es wichtig, dass die Ergebnisse der Studie auch im deutschsprachigen Raum wahrgenommen werden. Daher werde ich die sechs Kapitel der Studie in einzelnen Posts

Shelf Unbound – OdysseeShelf Unbound – Odyssee

Shelf Unbound ist eine US-amerikanische Online-Zeitung, die sich ausschließlich Büchern von Indie-Autoren und Kleinverlagen widmet. Mehr oder weniger alle zwei Monate erscheint eine neue Ausgabe, die kostenlos gelesen werden kann. Der Name Shelf Unbound bezieht sich auf das Bücherregal (shelf), das freigeräumt ist von den Werken der großen und einflussreichen

Auszahlung der Tantiemen – Wie lange man bei Create Space und Co. auf das Geld warten mussAuszahlung der Tantiemen – Wie lange man bei Create Space und Co. auf das Geld warten muss

Update: Seit August 2018 werden CreateSpace-Autoren aufgefordert, ihre Bücher zu KDP-Print zu übertragen. Die Frage nach der Auszahlung von Tantiemen beschäftigt viele Autoren. Wann immer Autoren den Verkauf ihrer Bücher und E-Books aus der Hand geben und über eine Veröffentlichungsplattform abwickeln lassen, geben sie auch einen Teil der Kontrolle über die

%d Bloggern gefällt das: