Brauchen Autoren SEO?

 SEO ist die Abkürzung für Search Engine Optimization, zu Deutsch oft Suchmaschinenoptimierung. Gemeint ist eine Aufbereitung von Inhalten, beispielsweise eines Blogposts, damit Suchmaschinen diesen Inhalt leichter finden können.

Das klingt sehr theoretisch und hat auf den ersten Blick keinerlei Bedeutung für Autoren. Hoffen Sie jedoch, durch einen Blog Leser auf sich und Ihre Bücher aufmerksam zu machen, sollten Sie sich mit SEO auseinandersetzen.

Wie sucht ein Mensch im Internet?

Menschen suchen im Internet Antworten auf Fragen oder Anleitungen, wie sie etwas tun können. Vielleicht haben Sie bei einem Besuch in einem Museumsdorf Lust, im Backhaus gebackenes Brot gegessen. Nun möchten Sie selbst einmal zuhause in Ihrer Küche Brot backen. Aber wie? Sie suchen im Internet ein Rezept und eine Anleitung.

Zu Beginn der Suche rufen Sie Ihre bevorzugte Suchmaschine auf und geben entweder eine vollständige Frage ein, beispielsweise Wie backt man Brot selbst? Oder Sie reduzieren die Frage auf ein Wort wie Brotbacken.

Suchmaschinen benutzen kleine Programme, die Internetseiten gewissermaßen abgrasen und auf ihre Inhalte analysieren. Diese Informationen werden gespeichert. Suchanfragen wie Wie backt man Brot selbst oder Brotbacken veranlassen die Suchmaschinen, in ihren Listen zu prüfen, welche Internetseiten zu diesen Suchwörtern passen. Blitzschnell wird eine Liste erstellt, aus der Sie die Internetseiten für Ihre eigene Suche auswählen kann.

Je nachdem wie gut Suchanfrage und Suchergebnisse zusammenpassen, rufen Sie mehr oder weniger Seiten aus der Trefferliste auf. Vielleicht sind Sie wie meisten Menschen und begnügen sich mit den Ergebnissen der ersten Seite mit Treffern.

Mit anderen Worten: Je weiter hinten in der Trefferliste sich eine Internetseite befindet, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass suchende Menschen sie aufrufen. Die kleinen Programme der Suchmaschinen zählen aber auch, wie viele Besucher auf eine Seite kommen. Wo keine Besucher sind, gibt es nichts zu zählen. Die Internetseite wandert weiter nach hinten in den Trefferlisten.

Dieser Vorgang ist weitgehend unabhängig von der Qualität des Inhalts. Bei besonderen Fragestellungen kann es daher sein, dass suchende Menschen keine passende Internetseite finden und ihre Suche aufgeben, bevor sie auf eine Internetseite mit den für sie richtigen Informationen stoßen.

Was hat das mit Autoren zu tun?

Autoren werden heute von ihren Verlagen aufgefordert, sich eine eigene Öffentlichkeit zu schaffen. Wenn Sie Ihre Bücher im Self-Publishing herausgeben, sind Sie sowieso darauf angewiesen, selbst auf sich aufmerksam zu machen. Ein Weg dazu ist Bloggen. Wer schreibt, hat eine Menge Themenbereiche zur Verfügung, die in einem Blog behandelt werden können. Die Öffentlichkeit muss jedoch auf diese Themen in eben diesem Blog aufmerksam gemacht werden.

Nun müssen Sie sich mit SEO befassen.

Wie lockt man Suchmaschinen an?

Themes

Wenn Sie bloggen, verwenden Sie ein Theme. Themes bestimmen nicht nur das Aussehen eines Blogs, sie enthalten Programmierungen, die es Suchmaschinen erleichtern oder erschweren, den Inhalt zu lesen und zu kategorisieren. Wenn Sie einen Blog neu einrichten oder nach einiger Zeit renovieren, sollten Sie bei der Auswahl des Themes auch auf SEO achten.

Plugins

Plugins sind kleine Programme, die Sie zusätzlich zu einem Theme installieren können. Es gibt zahlreiche Plugins für SEO. Einige erlauben dem Nutzer auch eigene Einstellungen.

Kategorien

Ordnen Sie Ihre Blogposts  Kategorien zu. Kategorien sind wie Etiketten auf Sammelboxen. So wie Sie als Kind Holzbausteine in die Kiste mit dem Bild eines Bausteins und Teile der Holzeisenbahn in die Kiste mit der Lokomotive sortiert haben, ordnen Sie Posts mit Buchrezensionen in die Kategorie Rezensionen und Texte über die Charaktere Ihrer Bücher in die Kategorie Meine Charaktere.

Suchwörter und Schlüsselwörter

Zu jedem Blogpost können Sie Suchwörter eingeben, die den Inhalt des Posts beschreiben. Oft ergeben sich diese Suchwörter aus dem Text selbst. Sie können auch das Google Keywort Tool ausprobieren. Es gibt eine kostenlose Version für allgemeine Suchen nach Suchwörtern (Keywords). Diese Suchwörter können Sie dann für den eigenen Blogpost verwenden.

Google Keyword Tool erlaubt Ihnen auch eine Suche nach den Suchwörtern für bestimmte Websites. Sie können die URL eines Blogs mit ähnlichem Inhalt wie Ihrem eingeben und erhalten eine Liste der häufigsten Suchwörter, mit denen Leser auf diese Internetseite gelangten. Das gibt Inspiration für Ihre eigenen Suchwörter.

Women Unlimited bietet Ihnen eine Übersicht über alternative kostenlose Tools für die Suche nach Suchwörtern.

Achten Sie jedoch darauf, dass Sie Ihren Text nicht mit Suchwörtern überfrachten. Die Versuchung ist groß, besonders wenn Ihnen Ihr SEO-Plugin sagt, wie viel Prozent Ihres Texts das Suchwort ausmacht. Verwenden Sie Suchwörter im Text wohlüberlegt an geeigneten Stellen. Denn auch Suchwörter können zu oft in einem Text erscheinen. Nicht nur Leser ärgern sich darüber, auch Suchmaschinen mögen das nicht.

Ankertext

Ein Wort erhält besondere Betonung, wenn Sie es markieren und mit einem Link verbinden. Die kleinen Suchmaschinenprogramme bemerken das und berücksichtigen diese Wörter.

Überschriften

Wenn Sie Ihren Blogpost mit Überschriften gliedern, können sich eilige Leser schneller ein Bild über den Inhalt machen. Aber auch Suchmaschinen mögen Überschriften.

Bilder und Videos

Verwenden Sie Bilder und Videos, wenn sie in Ihren Text passen. Beachten Sie die Kennzeichnungspflicht, die in Deutschland sehr streng gehandhabt wird.

 

 

Kommentar verfassen