World Read Aloud Day: Das Lesen in die Welt tragen

 Am 6. März ist World Read Aloud Day. Dies ist kein offizieller Welttag, er wurde von LitWorld, einer US-amerikanischen Non-Profit-Organisation, ins Leben gerufen.

An diesem Tag wollen Menschen mit Aktionen wie Vorlesen oder dem Verschenken von Büchern auf die Bedeutung des Lesens hinweisen.

LitWorld möchte mit dem World Read Aloud Day daran erinnern, dass weltweit fast eine Milliarde Menschen nicht lesen oder schreiben können. LitWorld organisiert in den USA, verschiedenen afrikanischen Ländern und in den Philippinen Camps, in denen Kinder und Jugendliche die Möglichkeit erhalten, Lesen und Schreiben zu lernen, Geschichten zu hören und zu erzählen, zu tanzen und zu spielen. So stärken die Kinder und Jugendlichen auch ihr Selbstbewusstsein, denn sie haben bereits erfahren, dass mangelnde Bildung sie zu Außenseitern macht.

Wer Lesen und Schreiben nicht beherrscht, erleidet viele Nachteile, kann sich schlechter informieren und Informationen nicht weitergeben. Weltweit stehen Geschlecht, Armut, Unterdrückung und mangelnde Bildung in Zusammenhang. Zwei Drittel der Analphabeten sind weiblich.

In einer Zeit, in der Austausch von Informationen für viele selbstverständlich geworden ist, sind gleichzeitig große Teile der Weltbevölkerung von diesem Austausch ausgeschlossen. Austausch von Informationen ist notwendig für die Meinungsbildung und Teilnahme am politischen Leben. Wer nicht mitreden kann, wird von den besser Informierten ignoriert.

Auf Tweetping veranschaulicht dies eine Weltkarte, auf der winzige Blitze Twitter-Tweets anzeigen. Während Westeuropa, die großen Städte der USA oder Japan vor den Augen des Betrachters zu leuchtenden Flecken werden, liegt Afrika weitgehend im Dunkeln.

Sehr eindrucksvoll ist auch eine Twitter-Karte des britischen Guardian über Afrika, die Anfang 2012 auf der Basis der Tweets der letzten drei Monate erstellt wurde.

Erinnern wir am 6. März an die Bedeutung des Lesens und des Schreibens. Verschenken Sie ein Buch oder lesen Sie vor, im großen Kreis oder auch im kleinen.

Kommentar verfassen

Related Post

Das fragwürdige AdverbDas fragwürdige Adverb

Adverbien haben einen schlechten Ruf. Menschen, die Deutsch lernen, klagen über ihre Auswirkungen auf den Satzbau, Muttersprachler an weiterführenden Schulen stöhnen über ihre Vielzahl. Schreibratgeber verteufeln sie geradezu. Was sind das für Wörter, die sich eines so schlechten Rufs erfreuen? Die Unbeweglichen Adverbien gehören zu den wenigen Wörtern in der deutschen

Die Woche im Rückblick 07.06. bis 13.06.2013Die Woche im Rückblick 07.06. bis 13.06.2013

Sergej Khackimullin – Fotolia.com Die letzte Woche hat in weiten Teilen Deutschlands und der östlichen Nachbarn große Überschwemmungen gebracht. Hoffen wir, dass die Deiche halten und nichts Schlimmeres geschieht. Geschrieben wurde trotzdem. Ich habe die nachfolgenden Artikel über Fragen des Verlegens und Schreibens gesammelt. Es sind einige sehr bedenkenswerte Überlegungen dabei.

%d Bloggern gefällt das: