Das Jahr 2015 im Rückblick I

Sergej Khackimullin - Fotolia.com
Sergej Khackimullin - Fotolia.com

Sergej Khackimullin – Fotolia.com

Erinnern Sie sich noch an 2015? Es ist weniger als ein Jahr her, als … Ja, die Zeit verfliegt, besonders in den Bereichen Schreiben und Veröffentlichen. Lesen Sie hier zum Auffrischen Ihrer Erinnerung ausgewählte Artikel aus den Wochenrückblicken von Januar bis Juni 2015. (Die zweite Jahreshälfte folgt am 10. Januar.)

Viel Vergnügen bei der Lektüre!

Januar

Johannes Haupt: Erste prominente Indie-Autoren kehren Kindle Unlimited den Rücken

Warum ziehen sich Kindle Unlimited-Autoren aus dem Programm zurück?

Februar

Harald Henzler: “Digital Natives” – gibt es die wirklich?

Was können junge Leute im Netz  – und was eben nicht?

März

Matthias Matting: Tolino startet mit eigenem Selfpublishing-Portal

Was bietet das Self-Publishing-Portal rund um die Tolino-Händler?

April

Evelyne Layes: Gastbeitrag: Wie bekomme ich mein Buch in die Buchhandlungen? Ein Erfahrungsbericht

Wie bringe ich mein gedrucktes Buch in die Buchläden?

Mai

Christine Meixner: “Neue Intoleranz”: Debatte in Berlin : Gedanken schwimmen vorbei

Wie unterstützen wir die kulturelle Intoleranz, im eigenen Land und anderswo?

Juni

Torsten Kleinz: Was ist dran an der „Sendezeitbeschränkung“ für E-Books?

Was steckt hinter den Gerüchten um eine “Sendezeitbeschränkung” für E-Books mit jugendgefährdendem Inhalt?

 

Kommentar verfassen

Related Post

Blog zum Buch – geht das?Blog zum Buch – geht das?

Wenn Sie regelmäßig bloggen, produzieren Sie viel Text. Von der reinen Wortmenge her können so im Jahr mehrere Bücher entstehen. Vielleicht ist dies Ihnen wie vielen Bloggern nicht bewusst, vielleicht haben Sie kein Interesse an Büchern. Jedoch kann ein Blog insbesondere für Sachbuchautoren eine interessante Grundlage für ein Buch sein. Ein Bonus dabei ist,

Was sagen Routinen über den Protagonisten aus?Was sagen Routinen über den Protagonisten aus?

Routine ist das, was wir regelmäßig machen, ohne lange darüber nachzudenken. Auch die von uns erfundenen Personen haben Routinen, gehen bestimmten Tätigkeiten regelmäßig nach. Sollten wir unsere Leser mit diesen Routinen konfrontieren? Was sagen Routinen über die Charaktere aus? Das Gegenstück zum spannenden Ereignis Routine, mit ihren implizierten Wiederholungen, stellt

%d Bloggern gefällt das: