Das Jahr im Rückblick – Januar bis Juni 2019

Sergej Khackimullin - Fotolia.com
Sergej Khackimullin - Fotolia.com

Sergej Khackimullin – Fotolia.com

Wieder einmal geht ein Jahr zu Ende. Zeit für einen Rückblick. Welche Themen waren in den Monaten Januar bis Juni interessant? Welche Fragen sind nach wie vor von Bedeutung?

Viel Vergnügen beim Lesen und Erinnern!

Januar: Matthias Matting: Name, Adresse, Haarfarbe, ISBN: Was gehört ins Impressum eines Buches?

Welche Informationen gehören ins Impressum?

Februar: Lesen.net: “Pestgeschwür”: 10 literarische Klassiker, die nicht von Anfang an beliebt waren

Wie reagierten die Zeitgenossen auf diese Klassiker?

März: Michelle Janssen: Vergessene Klassiker – Wo sind all die Frauen hin?

Warum ignoriert die Literaturwissenschaft Frauen?

April: Annika Bühnemann: So zwingst du deine Figuren, miteinander zu interagieren

Wie bringe ich meine Charaktere dazu, miteinander zu sprechen und zu handeln?

Mai: Hans Peter Roentgen: WAS DEM LEKTORAT AUFFÄLLT: PERSPEKTIVE UND STIL

Wie kann ich den Stil meines Buches verbessern, sodass Leser*innen gerne weiterlesen möchten?

Juni: Katharina Nocun: Datenschutzexpertin Marit Hansen zur Datenschutzgrundverordnung: „Mehr Butter bei die Fische“

Was sagt die schleswig holsteinische Datenschutzbeauftragte Marit Hansen über die Umsetzung der DSGVO?

 

Kommentar verfassen

Related Post

Schreibwerkstatt Roman 7: Zettelwirtschaft hilft manchmal denkenSchreibwerkstatt Roman 7: Zettelwirtschaft hilft manchmal denken

Der Post über die “Grundgerüste” eines Romans hat gezeigt, dass entgegen landläufiger Vorstellung mehr Planung und Konzeption als Genialität und Spontanität hinter einem Roman stehen. Der Weg vom “Gerüst” zum Text ist für Autoren vielleicht der schönste und kreativste Arbeitsabschnitt beim Schreiben. Er verlangt dennoch einiger Vorüberlegungen.

%d Bloggern gefällt das: