Wieken-Verlag Autorenservice E-Books E-Book-Cover – Das sollten Sie beachten

E-Book-Cover – Das sollten Sie beachten

 kaz_vintage-922963_1920_pixabay_kleinerWarum sehen die Cover von Büchern und E-Books eines Genres so ähnlich aus? Weil Leser am Cover erkennen wollen, worum es in dem Buch geht. So fasst Derek Murphy, Cover-Designer und Autor, seine Erfahrungen zusammen.

Auf der Seite Book Marketing Tools spricht Derek Murphy im Podcast Ep 068: “Book Covers and Giveaways” über die Erwartungen von Lesern, und wie Autoren testen können, ob ein Cover Leser anspricht. Wenn Sie das Interview lieber nachlesen möchten, können Sie das Transkript anfordern. (Dazu müssen Sie Ihre E-Mail-Adresse hinterlassen. Sie erhalten dann eine E-Mail mit dem Download-Link und eine weitere Mail mit dem Bestätigungs-Link für den Newsletter. Letztere können Sie ignorieren, wenn Sie den Newsletter nicht abonnieren möchten.)

Die wichtigste Aussage von Derek Murphy ist:

I said the same thing about cover design because there’s a lot of stuff that’s going around about cliché in cover designs which is really bad advice because cover designs, they’re supposed to project your genre or subject really quickly. So if you’re looking at a vampire romance cover, it should look like a vampire romance. You’ve got to put all the things in there that makes it look like all the other bestselling vampire romance books on Kindle. If you something totally different, that’s going to really hurt you marketing-wise.

 

Das Cover weist dem Leser den Weg zum Inhalt des Buches. Jedes Genre hat besondere Elemente, die Leser wiedererkennen möchten. Das gilt auch für das Cover. Vampirromane haben andere Cover als Liebesromane oder Krimis. Diese Elemente muss auch der Grafiker kennen, wenn er das Cover gestaltet. Klären Sie vorab, ob Ihr Grafiker Genre-Cover gestalten kann, bzw. ob er auf ein bestimmtes Genre spezialisiert ist.

Es lohnt sich, einen Blick auf die E-Book Cover Design Awards auf Joel Friedlanders Blog The Book Designer zu werfen. Jeden Monat stellt Joel Friedlander E-Book-Cover vor, die Autoren eingereicht haben. Auffällige Cover kommentiert er hinsichtlich Wirksamkeit im Genre, Komposition und Verwendung von Schrift.

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Related Post

Dein Buch liest dich – Was würden Sie gerne über Ihre Leser wissen?Dein Buch liest dich – Was würden Sie gerne über Ihre Leser wissen?

Es klingt wie aus der Bibliothek der Unseen University von Terry Pratchett. Denn dort gibt es Bücher, die den Leser lesen … E-Book-Reader sind in der Lage, bei eingeschalteter Verbindung zum Internet Daten über den Leser an die Veröffentlichungsplattform zu senden. Das kann für den Leser als Kunden angenehm sein, weil

Facebook – Nutzen jenseits des Traums von hohen BuchverkäufenFacebook – Nutzen jenseits des Traums von hohen Buchverkäufen

Facebook ist für viele von uns eine Art digitales Wohnzimmer. Deshalb unterscheiden sich typische Posts auf Facebook von denen in anderen Netzwerken, etwa bei Twitter. Schöne Bilder und Sprüche, anregende Posts und viel Austausch über persönliche Erfahrungen stehen im Mittelpunkt. Autoren können natürlich über ihre Bücher berichten und uns anregen

Self-publishing (5): erste Studie von Taleist veröffentlicht – Top-VerdienerSelf-publishing (5): erste Studie von Taleist veröffentlicht – Top-Verdiener

Dies ist der fünfte Post über die am 24.05.2012 erschienene weltweit erste Studie zum Self-publishing „Not a Gold Rush“, durchgeführt  vom australischen Autorendienstleister Taleist. Ich finde es wichtig, dass die Ergebnisse der Studie auch im deutschsprachigen Raum wahrgenommen werden. Daher werde ich die sechs Kapitel der Studie in einzelnen Posts

%d Bloggern gefällt das: