Wie erstelle ich Comics für E-Books?

Comics sind beliebt, und viele Leser möchten sie auch in digitaler Form lesen. Wie kommt also ein Comic auf Smartphone, Reader oder den PC?

Sie arbeiten in drei Schritten.

  1. Überlegen Sie, ob Sie Bilder und Text wie bei einem gedruckten Buch mit festem Layout gestalten möchten oder ob Text und Bilder fließend angeordnet sein sollen. Eine Entscheidungshilfe liefert dieser (englische) Text.
  2. Erstellen Sie die Zeichnungen und speichern sie in einem Bildformat ab oder Sie erstellen Bildsequenzen und speichern diese wie eine Druckvorlage  im pdf-Format ab.
  3. Erstellen Sie das E-Book.

Neben den bekannten Bildbearbeitungs- und Grafikprogrammen gibt es eine Reihe kleiner Programme und Online-Dienste, mit deren Hilfe Sie die Bildvorlagen erstellen können. Diese richten sich meistens an Menschen, die ihre Comics drucken lassen möchten. Wenn in Ihrem Comic nicht der künstlerische Aspekt der Bilder im Vordergrund steht, etwa weil Ihr Comic ein Erklärungsbuch ist oder es im Unterricht eingesetzt werden soll, erleichtern Programme mit vorgefertigten Hintergründen Ihre Arbeit.

Für die meisten Plattformen genügt eine Vorlage im pdf-Format. Falls Sie Ihren Comic auch drucken lassen möchten, können Sie eine  gemeinsame Vorlage verwenden.

Der Reiz von Comics als E-Books ist die Möglichkeit, interaktive Elemente einzufügen. Programme und Online-Dienste, die Ihnen das erlauben, finden Sie auf dieser Internetseite. Wenn Sie Ihren Comic im EPUB-Format veröffentlichen möchten, finden Sie auf der Seite von kobotee eine gute Übersicht über alle wichtigen Aspekte der Veröffentlichung. Wenn Sie Ihren Comic über Amazon vertreiben möchten, sollten Sie das E-book mit dem Comic Creator von Kindle Direct Publishing (KDP) erstellen. Das anschauliche (deutschsprachige) Video von Marlon Baker zeigt Ihnen, wie Sie mit dem  Comic Creator Comics, Graphic Novels oder Mangas als E-Book erstellen können.

Kommentar verfassen

Related Post

Die andere Blockade – Wenn man das Manuskript einfach nicht überarbeiten kannDie andere Blockade – Wenn man das Manuskript einfach nicht überarbeiten kann

Writer’s Block – die Schreibblockade, die Autoren lähmt, so dass sie nichts zu Papier (oder auf die Festplatte) bringen können, ist bekannt. Dieses Phänomen wird oft diskutiert und nützliche Ratschläge kursieren im Netz. Doch auch nach dem eigentlichen Schreiben kann eine Blockade eintreten, die ebenso frustrierend ist: Die gefühlte Unmöglichkeit,

Deutscher Vorlesetag 2014Deutscher Vorlesetag 2014

Am 21. November 2014 ist der Bundesweite Vorlesetag. Dieser Tag findet seit 2004 jeweils am dritten Freitag im November statt. Initiatoren sind die Deutsche Bahn Stiftung, die Stiftung Lesen und Die Zeit. Mittlerweile unterstützen mehr als 80.000 Freiwillige als Vorleser die Initiative. Warum ist Vorlesen wichtig? Für Kinder ist es eine

%d Bloggern gefällt das: