By | 5. November 2020

Perspektiven

Wenn Sie ein neues Manuskript beginnen, überlegen Sie sicherlich, aus welcher der verschiedenen Perspektiven Sie schreiben möchten. Manchmal wissen Sie intuitiv, welche Perspektive für dieses Buch richtig ist, manchmal fällt die Entscheidung schwerer. Meistens entscheiden Sie sich für die Erzählung aus Sicht eines Charakters oder einer kleinen Anzahl Charaktere. Warum zögern Sie (nicht nur Sie) vor multiplen Perspektiven?

 Eine Perspektive – eine Sichtweise

Die Entscheidung für die Perspektive eines einzelnen Erzählenden blendet die Erfahrungen der anderen Charaktere im Buch aus. Meistens fällt die Entscheidung für die erste Person (Ich-Erzähler) oder die dritte Person (Er-Erzähler. Sie-Erzähler liest man überraschenderweise nirgends). Die Entscheidung für eine Person ist ein Filter an Wahrnehmung, Erfahrung und Wissen. Lesende können nur erfahren und erleben, was ihnen diese Person mitteilt.

Wenn Sie eine Geschichte aus einer Perspektive schreiben, ist die Handlung klar, aber auch beschränkt. Die Beschränkung können Sie durch die Einführung einiger weiterer Erzählperspektiven aufheben. Das deutsche Schriftstellerforum rät von zu vielen Perspektiven ab.

Multiple Perspektiven – ein Fächer aus Sichtweisen

Die Frage ist, wie viele Perspektiven zu viele sind. Jede zusätzliche Perspektive verlangt von den Lesenden Mehrarbeit, da sie sich in eine weitere Sichtweise hineindenken und -fühlen müssen. Zum Ausgleich erhalten sie jedoch mehr Informationen, sehen neue Aspekte eines Problems oder einer Person. All dies kann zum Genuss des Buchs beitragen.

So ergänzen sich etwa in Juli Zehs Roman Unter Leuten die Perspektiven zahlreicher Bewohner eines Dorfs in Brandenburg. Jede Person gehört zu einem Kreis innerhalb der Gemeinschaft, beziehungsweise kommt von außen hinzu. Alle sind gezwungen zu einem zentralen Problem Stellung zu beziehen: dem Verkauf von Land, auf dem ein Windpark errichtet werden soll. Die Vorgeschichte der Personen, ihre Erfahrungen in der DDR von der Zeit der Enteignung der Landbesitzer bis zur Nachwendezeit, ihre Erfahrungen in der Bonner Bundesrepublik und im vereinigten Deutschland, ihre Verstrickung in ein Ereignis, bei dem Menschen zu Tode kamen, und die Folgen dieses Ereignisses, färben ihre Entscheidungen, ihre Haltung zum Windpark, ihre Haltung zu den Gegnern oder Befürwortern, und tragen zu Meinungswechseln oder strategischen Entscheidungen bei.

Multiple Perspektiven verlangen von Ihnen, dass Sie die verschiedenen Sichtweisen klar trennen und in sich geschlossen erzählen. Das ist eine Frage der Organisation, die großen Einfluss auf die Gestalt Ihres Buches hat.

Kommentar verfassen