Was ins Buch gehört: Impressumspflicht bei Büchern

 Wer Bücher selbst veröffentlicht, ist verantwortlich für die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen. Dazu gehört das Impressum. Die Pressegesetze der Bundesländer regeln, welche Informationen in einem Impressum enthalten sein müssen. Als Beispiel sehen Sie hier das niedersächsische Pressegesetz.

Was gehört in ein Buchimpressum?

In das Impressum eines Buches gehören:

  • Name des Druckers und Verlegers mit Name und Anschrift
  • bei Selbstverlag: Name und Anschrift des Autors oder des Herausgebers

Bei einem Eintrag des Verlags oder der Druckerei im Handelsregister kann die Angabe von Straße und Hausnummer entfallen. (Stand März 2018: Der zu der Information gehörende Link lässt sich nicht mehr aufrufen. Im Zweifel sollten Sie die vollständige Adresse angeben.)

Weitere Angaben, die nicht erforderlich, aber üblich oder sinnvoll sind:

Copyright-Eintrag

Das Copyright muss nicht beantragt werden. Der vollständige Copyright-Eintrag besteht aus dem Zeichen ©, dem vollständigen Namen des Rechteinhabers (Autor oder Verlag) und der Jahreszahl der Ersterscheinung:

Beispiel: © Autorname, 2013

Der mvb empfiehlt, bei allen Neuauflagen außer dem Datum der Ersterscheinung auch das Datum der Neuauflage anzugeben. (Update 09/2015: Der mvb verweist auf einen Leitfaden des Bundesjustizministeriums) (Stand März 2018: Der Leitfaden ist nicht mehr abrufbar, auch kein anderes, vergleichbares Dokument.)

Das Copyright-Zeichen © ist als Sonderzeichen in Textverarbeitungsprogrammen enthalten. Bei E-Books können solche Sonderzeichen Probleme bereiten. Ersetzen Sie es lieber durch (c).

Achtung: Möglicherweise versucht Ihr Textverarbeitungsprogramm, aus (c) wieder © zu machen!

ISBN-Angabe

Die meisten Bücher geben die ISBN an. Wenn Sie ISBN benutzen, können Sie sie im Impressum aufführen. Gelegentlich sehen Sie neben der heute üblichen ISBN-13 die alte ISBN-10. Diese Angabe ist nicht notwendig.

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie eine ISBN verwenden sollten, lesen Sie Wie beantragt man eine ISBN?

Oder laden Sie das kostenlose E-Book ISBN, ASIN und Co – Welche Standardnummern müssen Autoren kennen? herunter.

Deutsche Nationalbibliothek

Auch selbstveröffentlichte Bücher unterliegen der Abgabepflicht für die deutsche Nationalbibliothek und die Landesbibliotheken. Lesen Sie dazu auch Deutsche Nationale Bibliothek: Kleinverlage und Autoren

Gelegentlich enthält das Buchimpressum einen Link zu einer Seite mit Werken des Autors bei der Deutschen Nationalbibliothek.

Kommentar verfassen

Related Post

Klappentexte entwickelnKlappentexte entwickeln

Auch wenn E-Books keine Rückseite haben, brauchen sie Klappentexte. Der Klappentext ist in ihrem Fall die Beschreibung im Onlineshop. Neben der Leseprobe ist dieser Text der erste richtige Kontakt der Leser*innen mit dem Buch. Sie sollten also diesem Text Zeit und Aufmerksamkeit widmen. Wozu Klappentexte? Der Klappentext ist für Leser*innen

Ideen für das BuchmarketingIdeen für das Buchmarketing

Bücher gehören in den Buchladen. Nur in den Buchladen? Nicht unbedingt. Zwar sind Buchläden die naheliegenden Geschäfte für den Verkauf von Büchern, doch wir können einmal über die Grenzen des Gewohnten blicken. Es gibt genügend Geschäfte, die Waren an eine Zielgruppe verkaufen, die sich mit potentiellen Lesern überschneidet. Man denke

%d Bloggern gefällt das: