Wieken-Verlag Autorenservice Autoren,E-Books,Indie Amerikanische Träume – Shelf Unbound Juni/Juli

Amerikanische Träume – Shelf Unbound Juni/Juli

 Der Amerikanische Traum der Freiheit hat Bewunderer in aller Welt. Shelf Unbound, das unabhängige Magazin für unabhängig produzierte Bücher, betrachtet im Juni den amerikanischen Traum aus verschiedenen Perspektiven. Es ist ein Blick auf die vielen amerikanischen Träume der Menschen.

All The Happiness You Deserve ist der Debütroman von Michael Piafsky. Im Interview (Seiten 6-10) spricht er über seinen Protagonisten aus einer Kleinstadt, den er von der Kindheit ins Erwachsenenalter begleitet. Dieser Protagonist verfolgt seinen Traum eines amerikanischen Bilderbuchlebens, ist aber  nicht in der Lage, sich dem Leben aktiv zu stellen. Piafsky verdeutlicht diese Passivität mit der ungewöhnlichen Erzählperspektive der zweiten Person. (All The Happiness You Deserve ist bei Amazon.de erhältlich.)

You Animal Machine (The Golden Greek) erzählt die Geschichte der Großmutter von Autorin Eleni Sikelianos. Sie berichtet im Interview (Seiten 12-16) von der harten, oft brutalen Frau, die als Tänzerin Tiere darstellte und als Einwanderin einen Platz in der amerikanischen Gesellschaft suchte. Obwohl die Geschichte ihrer Familie den amerikanischen Traum zu bestätigen scheint, hält Sikelianos nicht viel von diesem Konzept. (You Animal Machine (The Golden Greek) ist bei Amazon.de erhältlich.)

Jam Today Too: The Revolution Will Not Be Catered von Tod Davies erzählt die Geschichte einer Frau, für die Essen und Kochen eng mit Liebe und Leben verwoben sind. Im Interview (Seiten 18-24) erklärt Davies, dass der Titel aus Alice hinter den Spiegeln kommt. Dort sagt die Königin, Marmelade gebe es immer nur gestern oder morgen, niemals heute. Davies nimmt die Marmelade als Sinnbild für das moderne Leben, wo zwischen der Erinnerung an das vergangene Schöne und den Traum vom Besseren kein Bewusstsein für die Gegenwart existiert. (Jam Today Too ist bei Amazon.de erhältlich.)

The Future American President. 50 States. 100 Families. Infinite Dreams ist eine Fotostudie von Mathew Jordan Smith. Im Interview (Seiten 40-43) erklärt Smith, sein Ziel sei es gewesen, in den ganzen USA möglichst viele Kinder aus möglichst vielen gesellschaftlichen Bereichen zu fotografieren. Jedes Kind hält ein Plakat mit seinem Wusch für die Zukunft. (The Future American President erscheint demnächst bei Amazon.de und kann jetzt schon vorbestellt werden.

Weitere Fotobücher gibt es zu den Themen Basketball, Einwanderung und amerikanische Handwerker.

Kommentar verfassen

Related Post

Dem Leser keine Gefühle vorkauenDem Leser keine Gefühle vorkauen

Die bekannte Schreibregel „Show, don’t tell“ (Beschreib es, sag es nicht), hat eine wichtige Ergänzung: Imply, don’t state (Impliziere, sag es nicht). Diese Ergänzung ermöglicht dem Leser, eigene Schlüsse über Gefühle und Stimmungen aus dem Text zu ziehen. Gleichzeitig hilft sie Autoren, einen Text kürzer zu halten. Wie gelingt das?

Bücher gleichzeitig schreiben – geht das?Bücher gleichzeitig schreiben – geht das?

Viele Autor*innen vergleichen das Schreiben und Veröffentlichen eines Buches mit einer Geburt. Intuitiv möchte man meinen, dass ein Buch die Kreativität und Aufmerksamkeit vollkommen bindet. Aber so wie es Mehrlingsgeburten gibt, gibt es Mehrbuch-Autor*innen. Wie viele Bücher können oder sollten Autor*innen gleichzeitig schreiben? Und wie geht das überhaupt? Auf der

Sprache hinterfragt

Die Sprache hinterfragt – Woran ich beim Schreiben eines Satzes alles denken mussDie Sprache hinterfragt – Woran ich beim Schreiben eines Satzes alles denken muss

Irgendwann in der zweiten oder dritten Klasse fühlen sich die meisten von uns sicher genug, einfach einen Satz zu schreiben. Die Gewissheit, dass dieser Satz bei Mitschülern, Lehrern und Eltern – den wichtigsten Lesern in dieser Autorengruppe – trügt selten. Aber warum dauert es so lange, bis ein Grundschüler diese

%d Bloggern gefällt das: