Den Verlauf der Handlung sichtbar machen (mit Arbeitsblatt)

 Bei längeren Texten verlieren Autoren manchmal die Übersicht. Während des Schreibens fällt ihnen dies oft nicht auf. Sie haben die Handlung im Kopf, vielleicht sogar sorgfältig geplant auf Papier oder in einer Datei.

Bei der Überarbeitung zeigt sich dann manchmal, dass nicht jede Wendung in der Planung verzeichnet war, Auseinandersetzungen anders enden, ein Charakter Züge entwickelt, die nicht vorgesehen waren, die Beziehung der Protagonisten sich unerwartet kompliziert gestaltet.

Deshalb ist es sinnvoll, regelmäßig, auch bereits während des Schreibens, die aufgeschriebene Handlung mit der geplanten Handlung abzugleichen und die Unterschiede festzuhalten.

Das zu diesem Post gehörende Arbeitsblatt greift zehn Fragen an die Handlungsplanung auf und ergänzt sie mit Kontrollfragen. Die zehn Fragen an die Handlung sind allgemein bekannt:

  • Was möchte der Charakter unbedingt erreichen? (sowohl emotional als auch materiell)
  • Was fehlt dem Charakter? (insbesondere im emotionalen Bereich)
  • Welche Erfahrungen verfolgen den Charakter?
  • Was wäre das Schlimmste, das der Charakter tun müsste, um sein Ziel zu erreichen?
  • Welches Ereignis setzt die Handlung in Gang?
  • Was unternimmt der Charakter, um sein Ziel zu erreichen?
  • Wer sind die Leute, die gegen den Charakter arbeiten, weil ihre Ziele mit den Zielen des Charakters in Konflikt stehen?
  • Was lässt das Streben nach den Zielen des Charakters hoffnungslos erscheinen?
  • Was lernt der Charakter über sich und das Leben?
  • Was macht der Charakter auf der Basis dieses neuen Wissens?

Komplexere Handlungen verlangen ein Verweben mehrerer solcher Stränge. Auch können sich Sequenzen aus Wunsch, Streben, Konflikt, Lernen und Neuanfang wiederholen.

Arbeitsblatt Handlung-Seite001

Arbeitsblatt Handlung

Das Arbeitsblatt zu Handlungsentwicklung finden Sie unter diesem Link oder im Menü unter Info-Material für Autoren.

Kommentar verfassen

Related Post

10 Gebote des Schreibens?10 Gebote des Schreibens?

10 Gebote des Schreibens – das klingt mächtig und unumstößlich. Ganz so dramatisch ist der Titel dieses Posts nicht gemeint. Die zehn Gebote sind vielmehr eine Zusammenstellung von Erfahrungswerten. Bestimmt haben Sie viele dieser Erfahrungen selbst schon gemacht. Nun sollten Sie sie in Ihre persönlichen Schreibregeln integrieren. 10 Gebote des

Sommergastbeitrag: Bettine Reichelt – Poesie und FotografieSommergastbeitrag: Bettine Reichelt – Poesie und Fotografie

Für den heutigen Sommergastbeitrag begrüße ich Bettine Reichelt. Mit verschiedenen Kunstformen zu arbeiten hat mich schon immer interessiert. Mein erstes Buch war auch genau das: Ein Gespräch zwischen Kunstformen. Lyrische Texte begegnen Fotos. Fotos begegnen der Sprache. Und so ist es nicht verwunderlich, dass mich der Vorschlag eines Fotografen und

Musik für mein BuchMusik für mein Buch

Mit Musik geht alles besser, heißt es. Sicherlich ist ein Video für ein Buch schöner und unterhaltsamer mit Musik. Da Autor*innen inzwischen für das Buchmarketing auch Videos für ihre Bücher anfertigen (müssen), möchten sie auch Melodien verwenden. Diese Melodien sollten sie kostenlos nutzen dürfen, bzw. sie sollten nicht urheberrechtlich geschützt

%d Bloggern gefällt das: