Freuen Sie sich, wenn Sie kein Geld für ein Kreativ-Seminar haben

 Kreativ sein ist in, nicht nur für Menschen, die in Kunst, Literatur und Musik Neues schaffen, sondern auch für Lehrer, Bäcker und Buchhalter. Und für alle, zumindest für viele dieser Zielgruppen, gibt es Bücher und Seminare, in denen Teilnehmer erfahren, wie sie kreativ werden können, auch wenn sie sich immer absolut unkreativ gefühlt haben.

Ist Kreativität angeboren oder lernbar?

Kreativität ist lernbar. Jeder Mensch kann aus sich heraus neue Ideen schaffen und umsetzen. Fraglich ist nur, ob sich Kreativität lernen lässt wie Autofahren. Deshalb ist ein großer Teil der Angebote für Kreativitätstraining eine Verschwendung von Teilnahmegebühren und Eintrittsgeld.

Kreativität benötigt drei Dinge:

  1. Talent – Nicht jeder kann komponieren wie Mozart oder schreiben wie Elfriede Jelinek.
  2. Querdenken – Neue Ideen entstehen aus der Bereitschaft, Probleme aus neuen Blickwinkeln zu betrachten und alte Lösungswege infrage zu stellen.
  3. Leidenschaft – Neues entsteht aus der Bereitschaft, lange und intensiv an einer Aufgabe zu arbeiten, gleichgültig was der Lohn für diese Arbeit ist.

Ein Kurs in Kreativität kann Ihnen nur zeigen, wie Sie Querdenken praktizieren können. Sie erhalten Anregungen, wie Sie Probleme anders angehen, Lösungen anders suchen können. Doch jeder schöpferische Akt braucht Zeit und Anregung. Zeit erhalten Sie nicht in Kursen. Zeit müssen Sie selbst finden.

Zeit und Kreativität

Nicht grundlos gehen viele Menschen spazieren, wenn sie Antworten auf komplizierte Fragen suchen. Andere spielen stundenlang Klavier, obwohl sie Statistiken analysieren sollten. Wieder andere legen sich hin und schlafen, noch andere meditieren, oder lesen. Alle diese Menschen schaffen in sich selbst Raum für den Gärprozess des kreativen Denkens. Erst wenn dieser Raum geschaffen ist, gelingen Querdenken und intensives Arbeiten.

Talente wecken

Talent dagegen ist etwas, dass manchmal geweckt werden muss. Wer nie gemalt hat, oder zuletzt im Kunstunterricht der Schule vor einem Zeichenblock gelitten hat, kann nicht wissen, ob er nicht doch zeichnen kann. Wer nie Musikunterricht hatte, weiß nicht, ob er ein Instrument spielen oder komponieren kann. Seien Sie mutig. Probieren Sie sich aus. Aber zwingen Sie sich nicht. Und schenken Sie sich die Zeit, die Sie benötigen.

Wie bereiten Sie sich auf kreative Arbeite vor? Schreiben Sie in den Kommentaren, was Ihnen hilft, kreativ zu sein.

Kommentar verfassen

Related Post

Was waren Ihre ersten Schreibversuche, Lothar Birkner?Was waren Ihre ersten Schreibversuche, Lothar Birkner?

Sie finden die Beiträge über die ersten Schreibversuche auch im Menü unter Gastbeiträge. Dort können Sie auch die Beiträge der Sommeraktionen der vergangenen Jahre entdecken. Spannend sind ebenfalls die Autoreninterviews im Menüpunkt Interviews. Meine ersten Schreibversuche Wenn ich auf mein Leben zurückblicke, dann erkenne ich viele unerwartete Entwicklungen und Wendungen

Shelf Unbound – das unabhängige Buchmagazin für Oktober/November 2013Shelf Unbound – das unabhängige Buchmagazin für Oktober/November 2013

Seit drei Jahren gibt es das amerikanische Magazin ShelfUnbound, dessen Ziel es ist, die Bücher von unabhängigen Autoren und Kleinverlagen einem größeren Publikum vorzustellen. Entgegen der gängigen Vorstellung, Amerikaner kreisten kulturell nur um sich selbst, ist das Motto der Ausgabe für Oktober und November 2013 „Read Global“. Vorgestellt werden Autoren, deren Bücher

%d Bloggern gefällt das: