Gebannte Bücher und die Meinungsfreiheit

In der letzten Septemberwoche findet in den USA die Banned Books Week statt, die Woche der gebannten Bücher. Die Sponsoren, darunter die Vereinigung amerikanischer Bibliotheken, weisen darauf hin, dass jedes Jahr Bibliotheken aufgefordert werden, einzelne Bücher aus dem Bestand zu nehmen. Sie sehen darin eine Einschränkung des Rechts auf Meinungsfreiheit, und daraus abgeleitet das Recht, sich eine eigene Meinung zu bilden. Erfahrungsgemäß folgen die Verantwortlichen in zehn Prozent der Fälle den Forderungen. 2016 waren es bei einzelnen Büchern jedoch fünfzig Prozent.

In der diesjährigen TopTen der gebannten Bücher finden sich hauptsächlich Bücher für Kinder und Jugendliche, die Themen wie Transgender und schwule oder lesbische Liebe behandeln. Neben der Thematik wird, und das in beinahe allen beanstandeten Büchern, die Sprache als Kriterium genannt. Ohne die Bücher zu kennen, lässt sich nichts über den Vorwurf der Anstoß erregenden Sprache sagen. Doch es fällt auf, dass die Sexualität junger Menschen im Fokus der Antragsteller steht.

Bücher sind wehrlos, Menschen müssen sie schützen. Es gibt eine traurige Tradition der Verbrennung anstößiger Bücher, an der Deutschland einen großen Anteil trägt. Die Medien melden Zensur aus Diktaturen. Die Bannes Books Week in den USA wirft die Frage auf, wie viele Anträge auf das Entfernen von Büchern aus deutschen Bibliotheken gestellt werden und welche Bücher betroffen sind.

Auf YouTube finden Sie das aktuelle Video der Banned Book Week, in dem (auf Englisch) die TopTen der gebannten Bücher vorgestellt wird.

Kommentar verfassen

Related Post

urheberrechtsfreivonDeathtoStock

Was ist aus Ihren guten Vorsätzen für 2015 geworden? Alles soweit geschrieben, korrigiert, veröffentlicht?Was ist aus Ihren guten Vorsätzen für 2015 geworden? Alles soweit geschrieben, korrigiert, veröffentlicht?

Zu Beginn des Jahres habe ich einen Post über gute Vorsätze geschrieben. Damals habe ich betont, dass Sie gute Vorsätze aufschreiben und möglichst konkret formulieren sollten, damit Sie eine Chance haben, sie auch umzusetzen. Außerdem habe ich darauf hingewiesen, dass Sie hin und wieder auf Ihre guten Vorsätze blicken sollten.

Im stillen Tal – Der erste Krimi mit Christa Hemmen erscheint demnächst im Wieken-VerlagIm stillen Tal – Der erste Krimi mit Christa Hemmen erscheint demnächst im Wieken-Verlag

Im Frühsommer 2015 erscheint Im stillen Tal im Wieken-Verlag. Nachdem die Rechte an mich zurückgefallen sind, kann ich den ersten Krimi mit Christa Hemmen im eigenen Verlag herausbringen. Geplant sind Veröffentlichungen als E-Book und als Taschenbuch. Außerdem werden die ersten drei Bücher mit Christa Hemmen als Sammelband erscheinen. Was geschieht

E-Books selbst distribuieren? Vorteile und NachteileE-Books selbst distribuieren? Vorteile und Nachteile

Große Verlage beauftragen Zwischenhändler, ihre Bücher an die Buchhandlungen zu verkaufen. Solche Zwischenhändler sparen den Verlagen Zeit. Wenn Autoren oder kleine Verlage ihre Bücher über Zwischenhändler in die Buchhandlungen bringen wollen, erhalten sie oft Absagen. Dies ist ein Grund von vielen, weshalb Autoren oft nur über Amazon verkaufen, weil Amazon

%d Bloggern gefällt das: