Preisaktion bei Tolino Media anlegen

Preisaktion

Leser*innen greifen gerne zu, wenn ein E-Book günstiger angeboten wird. Es reizt immer, etwas günstiger als normal zu bekommen. Für Autor*innen hat diese Neigung den Vorteil, dass sie mehr E-Books verkaufen und diese in den jeweiligen Shops sichtbarer sind. Tolino Media hat eine sehr praktische Funktion für das Einstellen von Preisaktionen.

Beachten Sie, dass in Deutschland und Österreich eine Buchpreisbindung gilt. Wenn Sie Ihr E-Book auch auf anderen Plattformen anbieten, müssen Sie die Preisaktion auch dort durchführen.

Eine Preisaktion festlegen

Loggen Sie sich in Ihr Konto bei Tolino Media ein.

Legen Sie unter Meine E-Books ein neues E-Book an oder wählen Sie eines Ihrer E-Books aus.

  1. Wenn Sie ein neues E-Book anlegen, bearbeiten Sie zuerst die Seiten Cover & Buchinhalt und Buchdaten, bei einem bestehenden E-Book gehen klicken Sie direkt auf die Seite Vertriebsdaten.
  2. Dort legen Sie zuerst den regulären Preis fest. Tolino Media listet Ihnen unter dem ausgewählten Preis den Bruttopreis, die enthaltene Mehrwertsteuer, den Nettoverkaufspreis und Ihr Autorenhonorar pro verkauftem E-Book auf.
  3. Anschließend wählen Sie Preisaktion. Keine Aktion ist voreingestellt.

Bedingungen einer Preisaktion

Wenn Sie auf Preisaktion geklickt haben, öffnet sich die Karteikarte.

  1. Legen Sie den Preis für die Preisaktion fest. Auch 0,00 € ist möglich.
  2. Entscheiden Sie über die Dauer der Aktion. Sie kann bis zu einem Monat laufen, braucht aber fünf Tage Vorlaufzeit. Der Abstand zur letzten Preisaktion für dieses E-Book darf nicht kürzer als ein Monat sein.
  3. Sollten Sie eine laufende Aktion abbrechen wollen, klicken Sie auf Keine Aktion/Aktion vorzeitig beenden.
  4. Klicken Sie auf Weiter und geben Sie das E-Book zur Distribution frei.

 

Kommentar verfassen

Related Post

Self-publishing (3): erste Studie von Taleist veröffentlicht – Kein GoldrauschSelf-publishing (3): erste Studie von Taleist veröffentlicht – Kein Goldrausch

Dies ist der dritte Post über die am 24.05.2012 erschienene weltweit erste Studie zum Self-publishing “Not a Gold Rush”, durchgeführt  vom australischen Autorendienstleister Taleist. Ich finde es wichtig, dass die Ergebnisse der Studie auch im deutschsprachigen Raum wahrgenommen werden. Daher werde ich die sechs Kapitel der Studie in einzelnen Posts

Ich bin nicht mein BuchIch bin nicht mein Buch

Ich bin nicht mein Buch. Das klingt selbstverständlich, aber Autor*innen zittern meist vor dem Moment, in dem sie ihr Manuskript, an dem sie so lange gearbeitet haben, an die Öffentlichkeit bringen. Diese Öffentlichkeit müssen noch nicht die eigentlichen Leser*innen draußen in der Welt sein. Testleser*innen, Lektor*innen, Agent*innen sind fremde Menschen.

%d Bloggern gefällt das: