Autor als Marke?

Autor als Marke

Autor als Marke? Autorin als Produkt? Laut dem Gabler Wirtschaftslexikon ist eine Marke die Summe aller Vorstellungen, die bei Nutzer*innen entstehen sollen, um die eigenen Produkte und Dienstleistungen von denen anderer Anbieter*innen zu unterscheiden. Aber sind nicht die Bücher die Produkte?

Autor als Marke – Was sehen Leserinnen und Leser?

Wenn wir uns in den sozialen Medien erfolgreiche Autor*innen ansehen, dann stellen wir schnell fest, dass die Person wichtig ist, genauso wichtig wie die Bücher. Nicht alle Leser*innen interessieren sich ausschließlich oder besonders für die Person, aber für nicht wenige sind Informationen über den Menschen wichtig. Wie nah Autor*innen ihre Leser*innen an sich heranlassen, ist ihre Entscheidung. Aber da beginnt auch der Unterschied zwischen Mensch Autor*in und Marke Autor*in.

Welche Rollen spielen dann die Bücher? Bücher sind eine Erweiterung der Marke des*r Autor*in. Jede Serie, bzw. Reihe ist dabei eine Erweiterung, jedes einzelne Buch, jeder Vortrag, jede Kaffeetasse oder Online-Schreibkurs ist eine Erweiterung der Marke des*r Autor*n.

Was gehört zu einer Marke?

Zu einer Marke für Autor*innen gehört alles, woran Leser*innen denken, wenn sie den Namen hören, bzw. lesen. Das sind unter anderem:

  • Bücher, E-Books, Kurzgeschichten …
  • Posts in sozialen Medien
  • Online-Austausch mit Autor*innen
  • Online-Austausch mit Leser*innen
  • Webseite
  • persönliche Kontakte

 

Es dauert eine Weile, bis sich herauskristallisiert, was eigentlich die Marke ist. Einige Fragen helfen, Klarheit über die eigene Marke zu gewinnen:

  • Woran denken die Leser*innen bei meinem Namen? Stimmt dieser Eindruck?
  • Was kann ich gut?
  • Was genau macht mich anders als andere Autor*innen?

Wenn diese Fragen beantwortet sind, kann man anfangen, die Marke über das Design darzustellen, also Cover, Webseite, Auftritt in den sozialen Medien aufeinander abzustimmen.

Kommentar verfassen

Related Post

Die Bedeutung der WörterDie Bedeutung der Wörter

Wenn die Welt untergeht, wird das nicht am falschen Sprachgebrauch liegen. Dennoch habe ich manchmal das Gefühl, als stünde der Untergang der Welt, zumindest der zivilisierten bevor. Das Gefühl entsteht nicht, wenn ich im Sprachunterricht stehe und meine Teilnehmer sprechen höre. Die machen selten die Fehler, die meine Haare sich

Autoren: Wie Sie sich einen Tag lang kostenlos weiterbilden können – WriterswebTVAutoren: Wie Sie sich einen Tag lang kostenlos weiterbilden können – WriterswebTV

Autoren sind Sammler und immer auf der Suche nach Inspiration und Informationen. Eine neue Möglichkeit, sich fortzubilden, und das auch noch kostenlos, ist WritersWebTV. WritersWebTV mit Sitz in Irland möchte Autoren die Möglichkeit eröffnen, an Workshops teilzunehmen, zu diskutieren und sich auszutauschen, ohne lange Anfahrtswege oder hohe Teilnehmergebühren. Das Medium der Wahl

Über den Tellerrand lesenÜber den Tellerrand lesen

Stehen wir vor unseren Bücherregalen oder betrachten wir die E-Book-Bibliothek auf unseren E-Readern, stellen wir meistens folgendes fest: Unsere Lektüre besteht aus Büchern deutschsprachiger Autor*innen oder aus Übersetzungen aus dem amerikanischen Englisch. Übersetzungen französischer, spanischer oder russischer Autor*innen finden sich selten, und Autor*innen aus unseren Nachbarländern Niederlande, Polen oder Dänemark

%d Bloggern gefällt das: