By | 10. Juni 2018

Autoren schreiben einen Text. Aus diesem Grund haben sie die Verantwortung für den Text, bis ihnen eine Agentur oder ein Verlag diese Verantwortung vertraglich geregelt abnimmt. Bis zu diesem Zeitpunkt stehen Autoren für ihren Text ein. Das bedeutet, dass sie auch dafür verantwortlich sind, in welchem Stadium sie den Text in ein Lektorat geben. Ein gut überarbeiteter Text lädt ein, ihn zu verbessern. Dagegen wirkt sich ein offensichtlich schlecht vorbereiteter Text negativ auf die Haltung der Lektorin aus.

Was sollten Sie bei der Überarbeitung Ihres Manuskripts kontrollieren?

  • Struktur und Inhalt

Prüfen Sie, ob die Szenen in einer sinnvollen Reihenfolge sind. Führen Sie Buch darüber, welche Informationen Charaktere in einer Szene bereits haben und welche sie erst gewinnen. Dazu kann es sinnvoll sein, einen Ausdruck des Manuskripts zu zerschneiden und die Teile in verschiedenen Varianten anzuordnen.

Bedenken Sie, dass Sie in der Überarbeitung mit den Augen eines Prüfers, nicht mit den Augen eines Autors auf Ihren Text sehen. Sie erleichtern sich diese Arbeit, wenn Sie den Text unter veränderten Bedingen bearbeiten. Haben Sie den Text lange mit der Hand und erst in einem späten Stadium mit dem Computer geschrieben, bearbeiten Sie ihn am Monitor. Haben Sie den Text am Computer geschrieben, arbeiten Sie an einer ausgedruckten Version.

Vergleichen Sie noch einmal Aussagen im Text mit Ihren Quellen aus der Recherche, um inhaltliche und fachliche Fehler zu beheben.

  • Erzählperspektive

Gegen Sie die Szenen durch und überprüfen Sie die Perspektive. Vergleichen Sie Szenen mit der gleichen Perspektive und achten Sie darauf, ob der erzählende Charakter erkennbar ist.

  • Dialoge

Beachten Sie, dass Dialoge in Romanen nur wenig mit Dialogen im richtigen Leben zu tun haben. In Roman-Dialogen sind Informationen bereinigt und komprimiert. Achten darauf, dass der Leser erkennen  kann, wer spricht.

  • Grammatik und Rechtschreibung

Jede Änderung im Text ist eine Fehlerquelle. Deshalb sollten Sie zwar bei jedem Bearbeitungsgang die Fehler korrigieren, die Sie entdecken, aber niemals davon ausgehen, dass Sie alle Fehler auf diese Weise ausgemerzt haben. Überprüfen Sie die Grammatik nach den strukturellen und inhaltlichen Änderungen. Wenn Sie alle Korrekturen, die Veränderungen im Text notwendig machen, können Sie sich als mehrteiligen letzten Schritt der Rechtschreibung widmen.

Kommentar verfassen