By | 13. September 2020

Ablenkungs-Falle

Vielleicht gehören Sie auch zu den Menschen, bei denen in den ungünstigsten Momenten das Telefon klingelt oder ein Nachbar vor der Tür steht. Bei denen immer etwas nach Aufmerksamkeit verlangt, vom Fußboden über den Wellensittich zu den Putzstreifen am Fenster. Wenn Sie dann feststellen, dass Sie in dieser Woche noch keine Seite geschrieben haben, obwohl Sie sich das ganz fest vorgenommen hatten, dann sitzen Sie in der Ablenkungs-Falle. Aber wie kommen Sie da heraus?

Die Ablenkungs-Falle – Analyse

Die Wände der Ablenkungs-Falle sind glatt. Wir gleiten schnell hinunter und rutschen beim Herausklettern immer  wieder ab. Kann es dann unsere Schuld sein, dass wir nicht zum Schreiben kommen? Ja, es kann.

Natürlich haben Sie einen Kalender, in dem Sie all Ihre Termine für die Woche aufschreiben. Schreiben Sie auch die Zeit hinein, in der Sie schreiben wollen. Machen Sie das Schreiben verpflichtend und offiziell. Andere Termine legen Sie selbstverständlich nicht in die Schreibzeit. Machen Sie auch anderen Menschen klar, dass Sie in der Schreibzeit beschäftigt sind.

Prioritäten setzen

Werden Ihr Fußboden und die Putzstreifen auf den Terminkalender achten? Nein, das werden Sie nicht. Fußboden und Putzstreifen stehen für andere Dinge, die Sie vom Schreiben abhalten. Wenn Sie keine Putzstreifen entdecken, sind es welke Blätter an der Topfblume. All diese Dinge stehen für Ihre Angst, nicht gut genug zu sein. Auch Ihr Kind kann dafür stehen. Wie können Sie eine gute Mutter sein, wenn Sie schreiben, statt mit dem Kind zu spielen? (Väter stellen sich diese Frage seltener.) Wenn Sie einen Zahnarzttermin haben, gehen Sie aber trotz Kind hin, oder? Lassen Sie Ihr Kind alleine spielen oder Hausaufgaben machen, schicken Sie es zu Freunden. In Ihrem Kalender steht, dass Sie schreiben müssen.

Lässt Google Sie nicht schreiben?

Wenn Sie es bis zum Laptop geschafft haben, müssen Sie mal eben etwas recherchieren? Wieder tappen Sie in die Ablenkungs-Falle. Nicht Google, Facebook oder Instagram haben sich zusammengetan, um Sie vom Schreiben abzuhalten. Sie haben sich, unbewusst, dazu entschieden, nicht zu schreiben. Vielleicht haben Sie Angst vor dem weißen Blatt/Display. Aber vielleicht fürchten Sie, sich festzulegen, wenn Sie einen Anfang machen. Oder es gibt tatsächlich ein Problem, dass Sie lösen müssen. Wenn es so ein Problem gibt, nehmen Sie sich dafür Zeit, aber nicht in der Schreibzeit.

Die Ablenkungs-Falle – Sich die Erlaubnis erteilen

Letztlich Sind Sie verantwortlich für die Dinge, die Sie tun und lassen. Geben Sie sich die Erlaubnis zu schreiben. Sie haben den Termin, Sie haben die Zeit. Es ist völlig egal, was Sie schreiben. Hauptsache Sie schreiben. Die Ablenkungs-Falle ist erschreckend intelligent und wird immer versuchen, Ihre Unsicherheit und Ihr Pflichtbewusstsein gegen Ihre Kreativität auszuspielen. Aber Sie sind intelligenter. Und toleranter. Sie dürfen schreiben. Also schreiben Sie.

Kommentar verfassen