Prioritäten bei den Schreibaktivitäten

Prioritäten

Das Priorisieren ist im Moment ein Begriff, um den kaum jemand herumkommt. Gemeint sind derzeit Menschen, die aus verschiedenen Gründen bevorzugt eine Impfung gegen das Covid-19-Virus erhalten sollen. Doch auch Autor*innen sollten Prioritäten setzen und all die verschiedenen Texte, die sie schreiben, nach Wichtigkeit ordnen. Aber was für Texte könnten das sein, außer dem aktuellen Werk?

Prioritäten setzen – Was schreibe ich eigentlich alles?

Außenstehende glauben, dass Autor*innen an einem Manuskript schreiben. Und das war es auch. Für einige Autor*innen mag das zutreffen, doch viele schreiben außerdem noch andere Texte. Und wie alle Menschen leben auch Autor*innen nicht in einer Seifenblase. Es gibt Familie, Freund*innen, Hobbys und die Arbeit, und alle erheben Anspruch auf Zeit. Texte brauchen allerdings auch Zeit. Es gibt also gute Gründe zu überlegen, wo eine Autorin oder ein Autor Prioritäten setzen könnte.

Beim Schreiben kommen tatsächlich viel mehr Texte zusammen als ein aktuelles Manuskript. Es gibt Autor*innen, die an mehreren Werken gleichzeitig arbeiten. Dann gibt es Blogposts, Artikel, Rezensionen und Texte für das Buchmarketing.

Je nach Lebensphase – von Autor*in und/oder vom aktuellen Manuskript – sind einige Texte wichtiger als andere.

Wechselnde Wichtigkeit

Wer am ersten Roman schreibt, hat vermutlich wirklich nur einen Text, um den sich alles dreht. Doch spätestens wenn dieser Text fertiggestellt ist, müssen andere Texte geschrieben werden. Blogposts beispielsweise, die von dem Buch und seinen Charakteren berichten und potenzielle Leser*innen neugierig machen sollen.

Wenn die Arbeit am Manuskript gut läuft, sollte das Hauptaugenmerk auf diesem Text liegen. Blogposts können in dieser Zeit entstehen und über den Arbeitsfortschritt berichten.

Sollte die Arbeit am Manuskript stocken, ist es eventuell hilfreich zu pausieren und Blogposts zu schreiben oder andere, kleinere Projekte anzufangen, etwa eine Kurzgeschichte. Damit ist der Druck, der von dem großen Projekt ausgeht, etwas gemindert. So fällt es oft leichter, wieder an das Manuskript zurückzukehren.

Wenn das Manuskript so weit fertiggestellt ist, dass die Veröffentlichung näher rückt, stehen Marketingtexte an, sowie weitere Blogposts.

Kommentar verfassen

Related Post

Was ist eine Schreibregel?Was ist eine Schreibregel?

Früher genügte es zu wissen, wie man Wörter und Sätze schreibt, heute gehören zum Handwerkszeug von Autoren zahlreiche Regeln, wie man Texte schreibt. Dabei ist die Gefahr, sich sklavisch an ein Regelwerk zu halten und dabei die eigene  Kreativität zu unterdrücken, groß. Das Schreiben von Büchern ist nämlich nicht mit

Wer schreibt wen?Wer schreibt wen?

Wenn Sie trotz aller Planungen nicht zufrieden mit Ihrem aktuellen Manuskript sind, wenn Sie alle Schreibratgeber gelesen und das Gelesene nach bestem Wissen berücksichtigt haben und trotzdem dieses nagende Gefühl bleibt, dass Ihr Roman auf ungreifbare Weise unbefriedigend bleibt, dann … ist es Zeit für eine andere Herangehensweise. Denn es

%d Bloggern gefällt das: