Eine Handlung für den Charakter finden


Handlung für den Charakter

So wie wir manchmal durch Zufall eine durch und durch interessante Person treffen, so kann uns ein Charakter in den Kopf kommen und nicht mehr fortgehen. Dieser Charakter geistert dann durch unsere Tagträume, und wir wissen genau, dass wir diesen ungebetenen Gast nur loswerden, wenn wir eine Handlung für den Charakter finden.

Was weiß ich schon und was brauche ich noch?

Alle Autor*innen haben ihre eigene Methode, Handlung und Charaktere zu entwickeln. Glücklicherweise kommt es selten vor, dass ein Charakter völlig bindungslos im Kopf erscheint. (Bei mir ist es jedenfalls so, und ich bin froh darüber.) Aber wenn das geschieht und es so erscheint, dass dieser Charakter in eine Handlung integriert werden kann, ist es nach meiner Erfahrung notwendig, eine Bestandsaufnahme zu machen. Dazu sollten Sie alles aufschreiben, was Sie über den Charakter wissen und nach allen fragen, was Sie nicht wissen. Sollte sich zeigen, dass Sie mit dem Charakter auch Informationen empfangen haben, ist es sehr viel einfacher, eine Handlung oder wenigstens einen Handlungsstrang für den Charakter zu entwickeln.

Eine Handlung für den Charakter finden — ein Bild in einen Film setzen

Neben all den Informationen, die Sie bereits über den Charakter besitzen, sind die Fragen nach den Leerstellen Ihr wichtigstes Werkzeug. Versuchen Sie zu klären, welche Umgebungen zu dem Charakter passen und in welchen Umgebungen er sich unwohl fühlt, weil er dort nicht hingehört. Wie ist diese Person an den Ort geraten, an den sie nicht gehört und auch nicht passt? Versuchen Sie Abstand zu dem Bild des Charakters zu gewinnen. Treten Sie zurück, sodass Sie die Umgebung sehen können. Vielleicht sehen Sie in dieser Umgebung andere Charaktere. Vielleicht sehen Sie nur schattenhaft, wie etwas passiert. Versuchen Sie, diese anderen Charaktere und Ereignisse klarer herauszuarbeiten. Spielen Sie in Ruhe diese Situation wieder und wieder durch. Es gibt keine Garantie, dass Sie dabei etwas finden, mit dem Sie weiterarbeiten können. Aber je länger Sie versuchen, den Charakter in verschiedenen Kontexten auszuprobieren, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich Begleitpersonen oder der Ansatz einer Szene herauskristallisieren.

 

Kommentar verfassen

Related Post

Allein am SchreibtischAllein am Schreibtisch

Allein am Schreibtisch – für die einen ein Traum, für die anderen ein Horror. Wer Bücher schreibt und womöglich selbst verlegt, verbringt viel Zeit an diesem Ort. Dabei sollte man sich der Vor- und Nachteile dieses einsamen Arbeitsplatzes bewusst sein, um Fehlentwicklungen vorbeugen zu können. An meinem Schreibtisch bin ich

Leute für meinen Text! – Wie Sie einen Charakter erschaffenLeute für meinen Text! – Wie Sie einen Charakter erschaffen

Bücher brauchen Charaktere, die Abenteuer erleben, sich verlieben oder Geheimnisse auflösen. Charaktere sind unverzichtbar, denn Leser suchen Personen, mit denen sie sich identifizieren können, wenn sie ihnen durch eine Handlung folgen. So wie es verschiedene Methoden gibt, eine Handlung zu planen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, Charaktere zu entwickeln. Auch wenn

Die andere Blockade – Wenn man das Manuskript einfach nicht überarbeiten kannDie andere Blockade – Wenn man das Manuskript einfach nicht überarbeiten kann

Writer’s Block – die Schreibblockade, die Autoren lähmt, so dass sie nichts zu Papier (oder auf die Festplatte) bringen können, ist bekannt. Dieses Phänomen wird oft diskutiert und nützliche Ratschläge kursieren im Netz. Doch auch nach dem eigentlichen Schreiben kann eine Blockade eintreten, die ebenso frustrierend ist: Die gefühlte Unmöglichkeit,

%d Bloggern gefällt das: