Kreatives Schreiben: Schreibanlass „Was unsere Großeltern wussten“

Fotos_der_Familie_Schmeelk_aus_Ringstedt_(Creative_Commons_Lizenz).png
Fotos_der_Familie_Schmeelk_aus_Ringstedt_(Creative_Commons_Lizenz).png

 In Sepiabraun, ein Bauernhaus irgendwo im heutigen Niedersachsen vor etwa hundert Jahren. Verglichen mit anderen Bildern aus dieser Zeit sieht das Haus primitiv aus. Und doch lebten in ähnlichen Häusern, kaum modernisiert, Menschen bis in die 1960er Jahre. Ein Besuch in einem Heimatmuseum erinnert uns regelmäßig daran. Aber das Leben in solchen Verhältnissen ist uns fremd.

Was aber, wenn wir eine Geschichte in der Vergangenheit ansiedeln wollen? Was wissen wir wirklich über das Leben und das Lebensgefühl dieser Zeit?

Wir können im Internet Informationen über den von uns gewählten Zeitraum suchen. Da finden wir neben Artikeln von Historikern Bilder wie das Beitragsbild (von der interessanten Seite Europeana1914-1918), vielleicht sogar Filme oder Musikstücke. Wir können in Bibliotheken oder Antiquariaten nach zeitgenössischen Büchern und Zeitschriften suchen. Aber das sagt uns wenig darüber, wie die Menschen auf den Bildern ihren Alltag gefühlt haben.

An dieser Stelle müssen wir uns in diese Menschen hineinbegeben. Zu diesem Zweck bleibt uns nur, die Fakten zu betrachten und uns vorzustellen, wie wir mit den gegebenen Lebensverhältnissen zurechtkommen würden.

Für das Experiment so eines gedanklichen Zeitensprungs können Sie das Beitragsbild oben als Einstieg in die Vergangenheit nehmen. Legen Sie sich etwas zu schreiben bereit. Betrachten Sie dann das Bild und notieren Sie zu jedem Fragenblock kurz Ihre Gedanken. Es können Stichwörter sein.

Das Haus

  • Betrachten Sie das Haus. Was für eine Art Haus scheint es zu sein? Wer lebt dort? Sehen Sie Dinge, die Sie wiedererkennen? Sehen Sie unbekannte Gegenstände?
  • Denken Sie an moderne Häuser. Was fehlt diesem Haus? Was erwarten Sie darin nicht zu finden? Was erwarten Sie darin anzufinden? Wissen Sie, wie Menschen damals alltägliche Dinge verrichteten,  beispielsweise heizen, Kaffee kochen, Wäsche waschen, zur Toilette gehen?
  • Welche Materialien erwarten Sie in so einem Haus? Wie fühlen sich die Möbel an? Wie riecht das Haus? Woher kommt der Geruch?
  • Wie ist das Haus beleuchtet? Wie effektiv ist diese Beleuchtung? Welche Arbeiten kann man nur schlecht bei dieser Beleuchtung verrichten? Welche Risiken bringt diese Beleuchtung mit sich? Wie sieht das Haus von außen betrachtet aus, wenn drinnen Licht brennt?

Stellen Sie sich vor, Sie leben in diesem Haus. Beschreiben Sie eine alltägliche Arbeit. Denken Sie an die Fakten und versuchen dabei, die Arbeit mit Ihren Sinnen nachzuempfinden.

Die Menschen

  • Betrachten Sie die Menschen. Sehen die Menschen so aus, wie in dieser Zeit angesiedelte Filme sie zeigen? Was ist gleich? Was ist anders? Warum gibt es diese Unterschiede?
  • Betrachten Sie die Körperhaltung und die Position der Menschen zueinander. Was schließen Sie daraus über das Verhältnis der Menschen zueinander? Können Sie erkennen, wer das Sagen hat? Woran sehen Sie das? Glauben Sie, die Menschen haben sich gerne fotografieren lassen? Warum sind die Menschen so ernst?
  • Betrachten Sie die Kleidung. Welche Materialien wurden verwendet? Sind die Kleidungsstücke neu? Wie fühlen sich die Kleidungsstücke an? Wie riechen die Kleidungsstücke? Warum riechen sie so? Sind diese Kleidungsstücke bequem? Welchen Zweck erfüllen sie für die Menschen?

Stellen Sie sich vor, Sie seien eine der abgebildeten Personen. Sie wurden für die Aufnahme des Bildes von Ihrer üblichen Arbeit weggerufen. Was geht in Ihnen vor, während Sie dort stehen?

Kommentar verfassen