Blog zum Buch – geht das?

 Wenn Sie regelmäßig bloggen, produzieren Sie viel Text. Von der reinen Wortmenge her können so im Jahr mehrere Bücher entstehen. Vielleicht ist dies Ihnen wie vielen Bloggern nicht bewusst, vielleicht haben Sie kein Interesse an Büchern. Jedoch kann ein Blog insbesondere für Sachbuchautoren eine interessante Grundlage für ein Buch sein.

Ein Bonus dabei ist, dass Ihre Blogleser potentielle Käufer sind, auf jeden Fall jedoch Mund-zu-Mund-Propaganda betreiben werden.

Wie Sie aus Ihrem Blog ein Buch machen

1. Aus vorhandenen Blog-Artikeln schöpfen

Viele Blogger fangen an zu schreiben, ohne Gedanken an ein Buch zu verschwenden. Ihr Blog bezieht sich auf Ihre beruflichen Aktivitäten, der Blog anderer reflektiert ein Hobby oder kulturelle Interessen oder den Lieblingssport.

Nach einiger Zeit sind viele Artikel zu Ihrem Thema entstanden. Wenn Sie sich entschließen, dieses Material für ein Buch zu verwerten, sollten Sie zunächst eine Gliederung des Buches anlegen. Dabei ist es hilfreich zu fragen, wer Ihr Buch lesen soll und über wie viel Vorwissen die Leser verfügen. Anhand dieser Überlegungen skizzieren Sie den groben Aufbau des Buches. Anschließend sichten Sie Ihre Blogposts und ordnen die Themen in Ihren Aufbau zu.

Wenn Sie feststellen, dass bestimmt Bereiche des geplanten Buches nicht abgedeckt sind, können Sie dazu Posts veröffentlichen. Alternativ arbeiten Sie diese Themen zunächst nur in Ihr Buch ein. So haben auch treueste Leser Ihres Blogs einen Anreiz, das Buch wegen der neuen Informationen zu erwerben.

2. Einen Blog von Anfang an für ein Buch anlegen

Alternativ können Sie den Blog für ein Buchprojekt anlegen. Stellen Sie einen Plan auf, welche Themen Sie in welcher Reihenfolge bearbeiten werden. Unterteilen Sie die Themenbereiche in kurze Texte, die für einen Blog geeignet sind. Schreiben Sie die Texte, wie Sie sie für ein Buch schreiben würden. Die Reaktionen und Kommentare Ihrer Leser geben Ihnen Feedback, das Sie bei der Überarbeitung des Gesamttextes verwenden können.

Was Sie beachten sollten

Es existiert Software, die Ihnen erlaubt, Ihren Blog direkt in eine E-Book-Vorlage umzuwandeln. Für einige wenige Blogs ist das vielleicht ein angemessener Weg, etwa bei Tagebüchern über den Umgang mit einer Krankheit. Denken Sie an Ihre Leser. Die wünschen ein gut lesbares Buch.

In den allermeisten Fällen verlangen die Blogartikel eine umfassende Bearbeitung und sollten auf andere Weise für ein E-Book oder Printbuch vorbereitet werden.

Berücksichtigen Sie Kommentare in Ihrem Text, sollten Sie darauf hinweisen. Danken Sie Ihren Bloglesern im Buch für Anregungen und auch für Widerspruch.

Kommentar verfassen

Related Post

Genre-Literatur: Cover und inneres Design aufeinander abstimmenGenre-Literatur: Cover und inneres Design aufeinander abstimmen

Jeder Leser empfindet ein schönes Cover als Bonus. Doch das Cover ist mehr als ein nettes Bild auf dem Umschlag. Idealerweise gibt es uns Informationen über den Inhalt des Buches, insbesondere über das Genre. Nackte weibliche Haut, ein beanzugter männlicher Körper, flehende blutende Frauen, Männer in martialischen Posen informieren den Leser in

Unter den Fittichen erfahrener Autoren – Author WingUnter den Fittichen erfahrener Autoren – Author Wing

Wer zum ersten Mal einen Text schreibt und über dessen Veröffentlichung nachdenkt, sieht sich mit zahlreichen Fragen konfrontiert. Je mehr Informationen man sammelt, desto mehr neue Fragen drängen sich auf. So mancher unerfahrener Autor wünscht sich in dieser Situation die wärmenden und schützenden Flügel einer erfahrenen Kollegin. Diese Fittichen für

Die Magie des FlowDie Magie des Flow

Kennen Sie dieses Gefühl, dass die Worte von selbst aus Ihren Fingern fließen? Dass Sie mit den Worten schwimmen, ohne richtig zu wissen, was Sie schreiben? Wenn Sie dieses Gefühl kennen, haben Sie die Magie des Flow erlebt, den Zauber des Schreibflusses. Nur leider ist auf den Zauber nicht immer

%d Bloggern gefällt das: