Wie werden aus Kindern Leser?

Kinder sehen sich heute viel mehr Medienangeboten gegenüber als wir in unserer Kindheit. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass auch Bücher Medien sind und dass es eine Menge Angebote gibt, Kinder zum Lesen zu verlocken. Eines davon ist das Hamburger Angebot Seiteneinsteiger.

Seiteneinsteiger ist ein Verein, der sich der Leseförderung bei Kindern in Hamburg verschrieben hat. Neben einer bunten Webseite mit Angeboten für Kinder, Eltern und Lehrer, initiiert der Verein Leseaktionen und richtet seit 2005 im Auftrag der Hamburger Behörde für Schule und Berufsbildung und der Behörde für Kultur und Medien das Lesefest Seiteneinsteiger aus.

Der Name Seiteneinsteiger ist gut gewählt. Junge Leser steigen in die Seiten der Bücher ein, eine aktive Entscheidung, und gehen mit den Büchern auf Reisen in die Fantasie. Seiteneinsteiger nehmen aber auch nicht zwangsläufig den geraden Weg von der Schule zum Buch. Sie kommen aus allen Richtungen und steigen in die Seiten der Bücher ein, weil sie darin spannende und lustige Angebote finden.

Ein weiteres Angebot der Stadt Hamburg zeigt, wie Kinder aus allen Familien, auch den „bildungsfernen“ in Bücher einsteigen können. Seit 2007 verteilt die Stadt rund 18000 Büchertaschen an Familien mit einjährigen Kindern. Außerdem gibt es in vielen Stadtteilen Gedichte für Wichte-Gruppen, in denen Eltern und Kinder gemeinsam Spaß an Sprache und Gedichten haben. Mit diesen Angeboten werden nicht nur Kinder früh an Bücher herangeführt, auch Eltern entdecken, dass die Zeit für Bücher nicht erst mit Schuleintritt beginnt.

Kommentar verfassen