Geldsorgen der Charaktere

Geldsorgen

Geldsorgen sind etwas, mit dem sich die meisten von uns in Phasen ihres Lebens quälen müssen. Viele unserer Entscheidungen machen wir von unserer finanziellen Lage abhängig, und viele Freiheiten, die wir uns gönnen, belasten unser Gewissen. Bürden wir unseren Charakteren diese Sorgen auch auf? Tendenziell selten. Aber warum?

Das liebe Geld — Womit sich Charaktere früher herumschlagen mussten

Das Spektrum der Geldprobleme erstreckt sich von tiefstem Elend, bei dem Nahrung und ein Dach über dem Kopf größere Dringlichkeit haben, als das Erfüllen von Wünschen, und absolutem Reichtum, der es schwer macht, überhaupt noch Wünsche zu finden, die erfüllt werden könnten. Zwischen diesen Extremen leben die meisten Schreibenden und mit ihnen ihre Charaktere. Doch wie viel Grübeln und schlaflose Nächte muten wir ihnen zu?

In Deutschland spricht man ungern über Geld, zumal der Wohlfahrtsstaat die größte Not abwehrt. Das war nicht immer so. Noch im 1960 erschienenen Band 5 der Bummi-Serie von Martha Schlinkert wird das Mädchen Bummi zu der kranken Kusine Wilma nach Frankfurt geschickt. Bummi soll sie aufheitern und deshalb eine Zeit lang bei den Verwandten wohnen. In der neuen Schulklasse ist ein Mädchen, mit dem niemand spielen möchte, weil es nicht sauber ist und alte Kleidung trägt. Als Bummi von ihrer Tante zu der Klassenkameradin geschickt wird, um ein gestohlenes Schmuckstück zurückzugeben, entdeckt sie, dass die Familie so arm ist, dass es kaum etwas zu essen gibt. Von da an überlegt Bummi, wie sie der Familie helfen kann.

Früher wie heute waren besonders Frauen von Geldsorgen betroffen. Da es ihnen oft verwehrt wurde, Geld zu verdienen, waren sie auf die Hilfe ihrer Angehörigen oder eine Heirat angewiesen. Besaßen sie jedoch Geld, verfolgten ihre arme Verwandte sie mit Bitten um Unterstützung und — Männer, die lieber Geld heirateten, statt es zu verdienen. Die Protagonistin Elisabeth in E. Marlitts 1866 in Fortsetzungen veröffentlichtem Roman Die Goldelse musste sich als arme Halbwaise als Musiklehrerin verdingen und von einem unmoralischen Adligen bedrängen lassen. Als sie unerwartet ein Vermögen erbt, wird sein Werben heftiger, da er nun auch ihr Geld haben möchte.

Über dieses Thema sprechen wir nicht — Geldsorgen und wichtigere Probleme

Geldprobleme sind heute oft nur der Anlass für das Handeln der Charaktere, stehen jedoch nicht im Mittelpunkt der Handlung. Je nach Genre reagieren Charaktere mit Gewalt, um an Geld zu kommen, versuchen, reich zu heiraten, oder weichen dem Problem ganz aus und gehen auf Abenteuersuche.

Die Frage ist, warum Geld und Geldsorgen der Charaktere heute einen anderen Stellenwert haben als früher. Armut ist auch in Deutschland nicht beseitigt und nagende Sorgen kommen in vielen Haushalten vor.

Kommentar verfassen

Related Post

Verschiedene Perspektiven nutzenVerschiedene Perspektiven nutzen

Wenn Sie ein neues Manuskript beginnen, überlegen Sie sicherlich, aus welcher der verschiedenen Perspektiven Sie schreiben möchten. Manchmal wissen Sie intuitiv, welche Perspektive für dieses Buch richtig ist, manchmal fällt die Entscheidung schwerer. Meistens entscheiden Sie sich für die Erzählung aus Sicht eines Charakters oder einer kleinen Anzahl Charaktere. Warum

%d Bloggern gefällt das: