Die Welt verbessern mit Büchern?

Welt verbessern

Dieser Post erscheint kurz vor dem Ende der COP 26, der 26. UN-Klimakonferenz. Der Kampf gegen die drohende Klimakatastrophe ist nur ein Ort von vielen, an denen Menschen zusammenkommen, die die Welt verbessern wollen. Neben Politiker*innen und ihren Programmen und Phrasen, Wissenschaftler*innen und Daten und ihren komplexen Modellen haben auch Autor*innen die Möglichkeit, sich in die weltweite Diskussion einzubringen.

Die Welt verbessern — Das Komplexe persönlich machen

Für viele Menschen sind die Fragen, die die Welt bewegen, zu groß. Sie schrecken zurück vor der Menge an Informationen, auf die sie zugreifen könnten, und sie fühlen sich verwirrt von sich scheinbar oder tatsächlich widersprechenden Argumenten.

Wo Fakten verunsichern, erreichen Geschichten viel mehr. Wenn Autor*innen die Welt verbessern wollen, können sie ihren Leser*innen aus der Flut an Fakten einige wenige auswählen und anhand einiger Charaktere zeigen, welche Auswirkungen diese auf das Leben und die Möglichkeiten der Charaktere haben. Landraub, Waldbrände, Trockenheit, Nahrungsmangel, fehlende ärztliche Versorgung, Überflutungen, Einschränkung der Meinungsfreiheit — sie alle beeinflussen das Leben von Charakteren, zwingen sie zu Entscheidungen in ihrem privaten und Berufsleben, bringen Risiken und auch Chancen mit sich.

Bei der Frage Was wäre wenn? ergeben sich zahlreiche mögliche Wendungen, die auch die Spannung hochhalten.

Geschichte, keine Anleitung

Bei einem „normalen“ Katastrophenszenario kämen die wenigsten Schreibenden auf die Idee, den Lesenden Handlungsanweisungen zu vermitteln. Auch bei einem politisch aktuellen Thema sollte das nicht geschehen. Solche Themen sind im medialen und politischen Diskurs oft durchsetzt mit Phrasen, die längst jede Bedeutung verloren haben. Solche Phrasen sollten nicht vorkommen, da Leser*innen ihnen zu Recht nicht trauen. Stattdessen können die unterschiedlichen Sichtweisen des Problems in der Realität im Zusammenspiel mit Charakteren, die unterschiedliche Meinungen und Prioritäten haben, durchgespielt werden.

2 thoughts on “Die Welt verbessern mit Büchern?”

  1. Ich bilde mir zwar nicht ein, mit meinen Büchern die Welt verbessern zu können, aber ich habe wohl den Anspruch in spannende Geschichten verpackt Informationen liefern zu können, die den einen oder anderen Leser dazu anregen über bestimmete Probleme nachzudenken. Aus meiner Sicht gehört beides zu den Aufgaben eines anspruchvollen Autors, dem Leser spannende Unterhaltung zu bieten,aber auch gleichzeitig einen Anstoß zum Nachdenken zu liefern über bestimmte Probleme. Wenn daraus ein klize-kleiner Anteil zur Verbesserung dier Welt resultiert natürlich umso besser.

Kommentar verfassen

Related Post

Perspektivwechsel – Wenn Autoren ihr Buch überarbeiten …Perspektivwechsel – Wenn Autoren ihr Buch überarbeiten …

d Wenn Sie Ihr Buch überarbeiten, fühlen Sie sich vermutlich oft frustriert. Selbstverständlich ist die Überarbeitung eine anstrengende und kritische Zeit. Doch mit einem bewussten Perspektivwechsel, können Sie die Frustration in den Griff bekommen und zugleich Ihr Buch verbessern. Das eigene Buch überarbeiten – Der falsche Zeitpunkt für Vergleiche Frustration

%d Bloggern gefällt das: