Create Space – 3 Möglichkeiten der Endkontrolle

 Es ist immer ein spannender Moment, wenn das eigene Buch veröffentlicht ist und auf den Produktseiten bei Amazon erscheint.

Vielleicht ist es besonders spannend, wenn es eine körperlich vorhandene Printausgabe ist, ein Buch zum in-die-Hand-Nehmen, zum Beriechen, zum Aufblättern …

ffffehler und der Makel „unprofessionell“

Fehler kann man in den Manuskripten jagen und versuchen, sie mit allen möglichen Äquivalenten zu Insektenspray und Unkrautvertilger auszumerzen. Aber alle  Fehler wird man wahrscheinlich nie ausfindig machen. Trotz philosophischer Akzeptanz dieser Unmöglichkeit ist es dennoch ärgerlich, wenn man im fertigen Produkt Buch auf Fehler stößt. Beim eigenen Buch ist es besonders unangenehm, gerade wenn es im Self-Publishing herausgebracht wurde. Dem haftet nach wie vor der Ruf der Unprofessionalität an.

Das heißt für Autoren im Self-Publishing:

  1. nach Professionalität streben.
  2. Informationen über die Möglichkeiten und die Arbeitsschritte des Self-Publishing sammeln.
  3. diese Informationen bewerten und für die eigene Arbeit verwenden.

Fehlersuche vor Toresschluss

Glücklicherweise gibt es  auch kostenlose Hilfsmittel. So haben Autoren, die ihre Printbücher über Create Space veröffentlichen, drei Angebote, ihr Buch vor dem Erscheinen noch ein letztes Mal zu überprüfen, nachdem die Manuskriptdatei hochgeladen wurde.

1. Digital Proofer

Die Textdatei und die Bilddatei für das Cover werden miteinander verknüpft. Man erhält ein virtuelles Printbuch, ähnlich wie den „Katalogen“ vieler Onlineshops. Es entsteht also der Eindruck eines Buches, in dem man nach Belieben blättern kann.

Da der Anblick vollkommen anders ist als in der Manuskriptdatei, sieht man genauer hin und entdeckt so vielleicht noch Fehler. Ich persönlich schätze am Digital Proofer, dass die Seiten so zueinander angeordnet sind wie im späteren Buch. Die Seite mit dem Coverbild erscheint alleine, im Weiteren sind gerade Seitenzahlen links, ungerade rechts. Die üblichen Textverarbeitungsprogramme zeigen die ungeraden links und die geraden rechts, was auf jeden Fall mich verwirrt und andere Autoren bestimmt auch.

Die gefundenen Fehler können leider nicht im Digital Proofer korrigiert werden. Man muss die Änderungen in der Manuskriptdatei vornehmen und die aktualisierte Version zu Create Space hochladen.

2. PDF-Download

Wer bereits seine Manuskriptdatei als PDF hochgeladen hat, wird das vielleicht sinnlos finden, zumal auch hier keine Fehler korrigiert werden können. Aber dieses PDF zeigt das Manuskript zweiseitig mit den geraden Seitenzahlen links und den ungeraden rechts, also so wie sie im Buch erscheinen.

3. Ansichtsexemplar bestellen

Create Space bietet natürlich auch die klassische Version des Ansichtsexemplars, das über das Create Space-Dashboard bestellt werden kann. Ansichtsexemplare kosten Geld, der Preis berechnet sich aus den Kosten für Seitenanzahl und Papierqualität. Wer unbedingt eine körperlich vorhandene Ausgabe seines Buches durcharbeiten möchte, sollte diesen Schritt als letzten vollziehen, nachdem wenigstens eine der unter 1. und 2. vorgestellten Möglichkeiten genutzt wurde.

Diese drei Angebote von Create Space erscheinen mir sehr sinnvoll und vor allem preisgünstig. Ich habe mit ihnen gearbeitet und bin insbesondere von den Möglichkeiten des Digital Proofers überzeugt. Alle drei bieten Autoren vor allem eines: eine veränderte Sicht auf den Text. Das ist für die Steigerung der Qualität wichtig, denn Fehler lassen sich am leichtesten finden, wenn man Distanz zum Text im eigenen Kopf einnehmen kann.

Finden sich zu einem späteren Zeitpunkt Fehler, lassen sich bei Print-on-Demand-Angeboten wie Create Space Korrekturen am Manuskript jederzeit durchführen. Handelt es sich lediglich um Korrekturen im Bereich Grammatik und Rechtschreibung ist keine neue ISBN notwendig.

2 Gedanken zu „Create Space – 3 Möglichkeiten der Endkontrolle

  1. Hallo Martina!

    Vielen Dank für die nützlichen Tipps! Habe mich auch mal genauer mit CreateSpace beschäftigt (nachdem ich schon reichlich Zeit mit der Amazon Seller Central und Amazon Advantage ausgefüllt habe) und es als ideale Lösung empfunden.

    Werde demnächst mein Ansichtsexemplar bestellen. Bin gespannt, wie es wird.

    Lg

    Daniel

    1. Hallo Daniel,

      CreateSpace ist in meinen Augen derzeit die beste Lösung für Autoren. Ich wünsche Dir viel Erfolg!

      Viele Grüße

      Martina

Kommentar verfassen