Orientierung durch Listen (auch für Autoren)

Autoren sind heutzutage Menschen, die auf vielen Hochzeiten tanzen, wenn sie ihren Rollen als Ideensammler, Geschichtenkonstrukteur, Sprachkünstler, Socialmediamanager, Marketingdirektor, Grafikdesigner, Pressesprecher u. v. m. ausfüllen wollen. Zu jeder Rolle gibt es einen Berg an Aufgaben, die abgearbeitet werden möchten. Schnell entsteht der Eindruck, dass die Aufgabenberge verschmelzen, immer weiter wachsen und Ihre Kreativität und Lebensenergie unter sich begraben. Das muss nicht sein.

Zunächst sollten Sie Ihre Aufgaben sichten und sie grob kategorisieren. Dazu schreiben Sie sie auf, gerne einfach auf ein großes Blatt Papier. Überlegen Sie: Was müssen Sie wie oft erledigen, bis wann und mit welchem Zeitaufwand? Manche Aufgaben fallen täglich an, manche wöchentlich, manche einmal im Monat, andere einmal im Jahr oder überhaupt nur ein einziges Mal. Einige Aufgaben sind in fünf Minuten erledigt, andere brauchen mehrere Stunden oder Wochen.

An dieser Stelle kommen Listen ins Spiel. Listen sind eine einfache Methode, Aufgaben zu organisieren. In dem Moment, in dem Sie eine Aufgabe in eine Liste schreiben, wird sie real. Sie haben Sie vor Augen, bis Sie sie erledigt haben und von der Liste streichen.

Beginnen Sie Ihre Arbeitszeit mit einem Blick auf die Liste. wählen Sie eine Aufgabe und überlegen Sie, ob Sie sie in einem Durchgang erledigen können oder ob Sie mehrere Arbeitsschritte benötigen. Nehmen Sie sich vor, eine bestimmte Anzahl an Aufgaben zu erledigen. in einer Arbeitssitzung zu erledigen.

Wenn sich neue Aufgaben ergeben, notieren Sie sie. Es kann immer vorkommen, dass eine neue Aufgabe dringend ist, etwa wenn die von der Druckerei oder Ihrem Veröffentlichungsplattform gelieferten Bücher fehlerhaft sind. Doch selten ist es notwendig, innerhalb von Sekunden zu reagieren.

Wie Sie Ihre Listen führen, ist ganz Ihnen überlassen. Aber seien Sie aufrichtig mit sich und machen Sie sich bewusst, dass Sie nicht alles im Kopf behalten können. Das Führen von Listen entlastet Sie und gibt Ihnen einen Freiraum, innerhalb dessen Sie wieder kreativ arbeiten können.

Wenn Sie über Zeitmanagement erfahren  möchten, sehen Sie sich auf dem Blog von Ivan Blatter um. Er hat eine Menge einfacher Methoden, die Ihnen die Zeit für das Schreiben zurückgeben können.

Kommentar verfassen

Related Post

Informationen von Autoren über Marketingstrategien: Sellmorebooks.tvInformationen von Autoren über Marketingstrategien: Sellmorebooks.tv

Als Autorin kennen Sie vielleicht das Gefühl, Sie verwandelten sich in die Karikatur eines Gebrauchtwagenhändlers mit pomadiger Frisur und Goldkette unter dem offenen Hemd, wenn Sie Werbung für Ihr Buch machen. Dabei ist es legitim, Bücher verkaufen zu wollen. Was können Sie gegen das ungute Bauchgefühl unternehmen? Sie könnten natürlich

Was ist ein guter Schreibstil? Steven Pinker warnt vor blindem GehorsamWas ist ein guter Schreibstil? Steven Pinker warnt vor blindem Gehorsam

Was unterscheidet eigentlich Sprechen und Schreiben? Beim Sprechen stehen Sprecher und Zuhörer in einem direkten und wechselnden Austausch, der über die Sprache andere Signale wie Körperhaltung, Blickkontakt und Elemente wie Nicken, Kopfschütteln, Stirnrunzeln, und auch bestimmte Laute beinhaltet. Sprechen ist spontan. Ein guter Sprecher oder Redner erreicht uns nicht nur

%d Bloggern gefällt das: