Lustige Szenen im traurigen Buch – geht das?

Man kann von allem zu viel bekommen – vom Guten wie vom Schlechten. Das gilt auch für die Emotionen, die wir mit unseren Büchern beim Leser wecken möchten.

Stellen wir uns eine tragische Geschichte vor: Sonja ist Anfang dreißig, als ihr Leben zusammenbricht: Sie verliert ihren Job, ihr Partner verlässt sie, ihre Tochter stirbt bei einem Unfall, sie selbst erkrankt schwer. Das klingt nach Leiden auf 300 Seiten.

Doch unsere Lebenserfahrung, und auch die der Leser, sagt uns, dass es selbst an den schrecklichsten Tagen Augenblicke gibt, die nicht ganz so dunkel sind, an denen wir beinahe oder tatsächlich lächeln mussten. Solche Momente braucht eine tragische Geschichte, damit Leser und Charaktere einmal durchatmen können.

Autoren haben die freie Wahl, wie sie solche leichteren Momente in die Handlung einflechten. Es bietet sich an, einen oder mehrere Charaktere zu erschaffen, die aufgrund ihrer Haltung oder ihrer Distanz zu den tragischen Ereignissen für Heiterkeit sorgen können. Vielleicht sind es robuste Persönlichkeiten oder gnadenlose Optimisten, vielleicht haben sie schwarzen Humor, vielleicht auch eine dezente Neigung zu tollpatschigen Aktionen.

Umgekehrt gehen zu viel Witz und Fröhlichkeit selbst dem geneigtesten Leser irgendwann auf die Nerven. So kann der Eindruck entstehen, die Charaktere seien flach und stereotyp. Ein paar Rückschläge haben von keinem Protagonisten geschadet. Auch ein paar wohl platzierte aufrichtige Tränen setzen Akzente und machen die nachfolgenden witzigen Szenen realistischer. Auch Szenen, in denen dem Leser das Lachen im Halse stecken bleibt, können als Dämpfer dienen.

Kommentar verfassen

Related Post

So verwalten Sie Ihre ISBNsSo verwalten Sie Ihre ISBNs

Wenn Sie einen Verlag gründen, können Sie bei der Vergabestelle für ISBN Standardbuchnummern kaufen. Nachdem Sie das Verfahren durchlaufen haben, erhalten Sie einen dicken braunen Umschlag mit Info-Material, Formularen, einer CD-ROM und einer Liste mit den ISBN. Super, denken Sie. Jetzt bin ich ein richtiger Verlag. Und dann verteilen Sie

Schreib, was du kennst?Schreib, was du kennst?

Schreib, was du kennst ist ein alter und gar nicht so dummer Rat an Autor*innen. Doch was genau bedeutet das für mein Schreiben? Darf ich nur schreiben, was ich selbst erlebt habe? Sind alle anderen Themen damit für mich ausgeschlossen? Was bedeutet das für mein Leben? Das sind viele Fragen, die

Recycling am SchreibtischRecycling am Schreibtisch

Recycling ist ein neuer Trend (seit mindestens den 1980er Jahren). Auch Autor*innen können diesem Trend folgen und gleichzeitig der Umwelt und ihrem Portemonnaie helfen. Recycling am Schreibtisch kann sich sowohl auf Gegenstände als auch auf Ideen beziehen. Recycling von Gegenständen rund um den Schreibtisch Wenn wir über Abfälle oder Wertstoffe

%d Bloggern gefällt das: