By | 3. März 2019

Schreibzeit

Es ist immer schwierig, genügend Zeit zum Schreiben zu finden, besonders wenn der Alltag Pflichten in anderen Bereichen (Beruf, Familie, Haushalt) mit sich bringt. Um so wichtiger ist es, die zur Verfügung stehende Schreibzeit zu nutzen. Dabei helfen ein freier Kopf, ein entspannter Körper und eine pragmatische Einstellung zum Schreiben.

Eine pragmatische Einstellung zur Schreibzeit

Fragen Sie sich, was für Sie die ideale Schreibzeit ist und wie realistisch es ist, dass sie Ihnen regelmäßig zur Verfügung steht.

Nur selten verfügen Autoren über einen ganzen Tag als Schreibzeit. Oft sind es gestohlene Stunden vor oder nach dem Abendessen. Nutzen Sie auch Wartezeiten im Wartezimmer, auf dem Parkplatz oder am Bahnhof, um mobil an Ihren Texten zu arbeiten oder sie zu planen oder darin zu lesen.

Planen Sie Ihren Alltag

Für manche klingt das nach einem Zeitkorsett, dass keine Spontanität zulässt. Tatsächlich enthält ein geplanter Alltag Zeitnischen für das Schreiben. Planen Sie realistisch. Nicht alle Aktivitäten lassen sich auf die Viertelstunde genau planen. Aber wenn sich eine Nische für freie Schreibzeit bietet, halten Sie sie frei und nutzen Sie sie nur zum Schreiben.

Reduzieren Sie Ablenkungen

Überlegen Sie, was Sie beim Schreiben ablenkt, und schalten Sie die Ablenkungen ab. Stellen Sie Ihr Handy auf lautlos, schließen Sie Ihr E-Mail-Programm und alle sozialen Medien, solange Sie schreiben. Setzen Sie sich Ziele, die Sie innerhalb der geplanten Schreibzeit tatsächlich erreichen können. Wenn Sie diese Ziele erreicht haben, dürfen Sie aufhören oder eine Pause machen.

Halten Sie sich fit

Wenn in Ihren Tagesablauf Sport oder Meditation passt, sollten Sie nicht darauf verzichten. Bewegung klärt auch den Kopf, und der sollte frei sein, wenn Sie schreiben möchten.

Probieren Sie aus, ob Sie während des Schreibens Bewegungspausen benötigen. Achten Sie auf die Signale Ihres Körpers. Der Wunsch nach Kaffee nach einer Stunde Schreibzeit kann auch der Wunsch sein, die paar Schritte bis zur Kaffeemaschine zu gehen und während des Wartens den Rücken und die Schultern zu strecken und zu entspannen.

Kommentar verfassen