Buchillustrationen

Buchillustrationen

Bei Buchillustrationen denken die meisten Menschen an Kinderbücher, Sachbücher oder Kunstdrucke, seltener an Romane oder Kurzgeschichten für Erwachsene. Auf jeden Fall sollten Sie genau überlegen, ob und wie Sie Bilder in Ihre Bücher aufnehmen.

Bilder für wen?

Wenn Sie Buchillustrationen für Ihr Buch oder E-Book in Erwägung ziehen, sollten Sie überlegen, ob Ihre Zielgruppe Illustrationen tatsächlich braucht. Wenn Sie für Kinder, die noch nicht selbst lesen können, schreiben, sind Bilder wichtig. Für ältere Kinder sind wenige gut platzierte Bilder eine Auflockerung des Texts. Jugendliche oder Erwachsene könnten sich von Bildern in Romanen ablenken lassen.

Sachbücher profitieren dagegen oft von graphischen Darstellungen. Ein Bild oder ein Diagramm kann die Informationen aus dem Text wunderbar zusammenfassen.

Kunstbücher leben außerdem von Bildern. Doch gerade die Abbildung von Kunstwerken wirft neben finanziellen auch rechtliche Fragen auf.

Buchillustrationen in gedruckten Büchern und in E-Books

Bei der Verwendung von Bildern und Diagrammen stellt sich immer die Frage nach den Verwendungsrechten. Oft ist die Verwendung nicht kostenlos. Klären Sie immer, was Sie mit einem Bild machen dürfen, wenn Sie die Bildrechte erwerben. Auch wenn Sie das Bild kostenlos finden, sollten Sie sich über die Verwendungsrechte informieren.

In Kunstdrucken stehen die Illustrationen im Vordergrund, sie sind der Grund, weshalb das Buch erscheint. Aus diesem Grunde sollte die Qualität so gut wie möglich sein. Beim Drucken von Illustrationen steigen die Kosten. Infomieren Sie sich vorher über die Preise. Bei E-Books sind die Datenmenge eines Bildes und die Darstellung auf den verschiedenen Geräten zu beachten, daher können Sie nicht die gleiche Version eines Bildes für den Druck und für das E-Book verwenden. Erstellen Sie jeweils eigene Vorlagen und passen die Größe der Bilder mit einem Bildbearbeitungsprogramm an.  Überlassen Sie das Komprimieren von Bildern nicht einem Textverarbeitungsprogramm oder der Plattform, zu der Sie das E-Book hochladen. Testen Sie nach Möglichkeit das fertige E-Book auf verschiedenen Lesegeräten, um zu sehen, wie die Bilder dargestellt werden. Das kostet Zeit, erspart Ihnen aber Ärger über verschwommene oder verzerrte Abbildungen.

Kommentar verfassen

Related Post

Mehr als Elfen – Die thematischen Möglichkeiten von FantasyMehr als Elfen – Die thematischen Möglichkeiten von Fantasy

Fantasy ist ein beliebtes Genre, bei Lesern wie bei Autoren. Sieht man sich die Amazon-Charts an, findet man zahlreiche erfolgreiche Titel aus dem Fantasy-Genre. Besonders Indie-Autoren und Self-Publisher haben das Genre für sich entdeckt. Leser danken es. Doch der Erfolg ist zweischneidig. Der großen Beliebtheit steht der Vorwurf der Oberflächlichkeit

%d Bloggern gefällt das: