Marketingaktionen im Auge behalten

Marketingaktionen

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Buch bekannter zu machen. Für Autoren ist es nicht nur wichtig, Marketingaktionen durchzuführen, sondern auch darauf zu achten, ob und wie sie erfolgreich sind.

Marketingaktionen sind kein Selbstzweck

Autoren sollten sich vor Augen führen, dass ihre Marketingaktionen kein Selbstzweck sind. Sie wollen mit diesen Aktionen etwas erreichen. Daher sind zwei Dinge absolut notwendig:

  • Autoren sollten sich genau überlegen, was sie erreichen wollen. Mehr Follower oder Freunde in einem bestimmten Sozialen Netzwerk? Mehr Abonnenten des Newsletters? Mehr Verkäufe, evtl. auch mehr Verkäufe bei einem bestimmten Onlinehändler?
  • Sie sollten überprüfen, ob sie mit ihren Marketingaktionen das erreicht haben, was sie erreichen wollten. Oder etwas anderes? Oder gar nichts?

Marketingaktionen müssen zum Buch und den Lesern passen

Es klingt vielleicht selbstverständlich, doch nur wenn die Marketingaktionen zum Buch und gleichzeitig zu den Lesern passen, können Autoren erwarten, dass ihre Marketingaktionen erfolgreich sind.

Dazu müssen Autoren ihr Buch objektiv betrachten und sich überlegen, welche Leser sich besonders dafür interessieren könnten. Dabei sind zahlreiche Aspekte des Buchs und seiner potenziellen Leser zu beachten.

  • Welches Genre deckt das Buch ab?
  • Was ist sein Thema?
  • Wie lang ist das Buch?
  • Wie alt sind die potenziellen Leser?
  • Wie viel Geld steht ihnen zur Verfügung?
  • Wo leben sie?
  • Welche Interessen haben sie?
  • Wo gibt es Berührungspunkte zwischen dem Wohnort und dem Handlungsort?
  • Welche Gemeinsamkeiten gibt es zwischen den Protagonisten und den Lesern?

Es gibt noch zahlreiche andere Fragen an ein Buch und an seine Leser. Autoren sollten ins Detail gehen, um möglichst viele Aspekte ihres Buchs zu entdecken, mit denen sie das Interesse ihrer potenziellen Leser wecken können. Dann sollten sie sich fragen:

  • Wo (z. B. in welchem sozialen Netzwerk) können Leser dem Buch begegnen?
  • Wie viel Zeit verbringen die Leser dort?
  • Was tun sie dort?
  • Wie viel Zeit widmen sie dem Buch dort?
  • Wie gelangen sie von dort zu einer Verkaufsstelle des Buchs?
  • Wie wahrscheinlich ist es, dass die Leser über das Buch sprechen und schreiben?

Kommentar verfassen

Related Post

Wie übertrage ich ein Buch von Create Space zu KDP-Print?Wie übertrage ich ein Buch von Create Space zu KDP-Print?

Self-Publisher veröffentlichen ihre Taschenbücher oft über die Plattform CreateSpace, die zum Amazon-Konzern gehört. Über CreateSpace veröffentlichte Taschenbücher sind weltweit online über Amazon erhältlich, in den USA auch in stationären Buchhandlungen. Der Vorläufer von Createspace war die 2000 gegründete Self-Publishing-Plattform Book Surge. Amazon kaufte 2005 Book Surge und die DVD-Produktionsfirma Custom Flixx.

Was sagen Routinen über den Protagonisten aus?Was sagen Routinen über den Protagonisten aus?

Routine ist das, was wir regelmäßig machen, ohne lange darüber nachzudenken. Auch die von uns erfundenen Personen haben Routinen, gehen bestimmten Tätigkeiten regelmäßig nach. Sollten wir unsere Leser mit diesen Routinen konfrontieren? Was sagen Routinen über die Charaktere aus? Das Gegenstück zum spannenden Ereignis Routine, mit ihren implizierten Wiederholungen, stellt

%d Bloggern gefällt das: