By | 29. September 2019

Zeitsprünge

Zeitsprünge kommen in jedem Roman vor, nicht nur in Science Fiction oder Fantasy. Erzählzeit ist nicht wie Zeit in der menschlichen Realität. Erzählzeit konzentriert sich auf wichtige Ereignisse, unwichtige Ereignisse ignoriert sie. Anders als reale Zeit braucht sich Erzählzeit nicht an eine chronologische Abfolge zu halten. So können Zeitsprünge in der Geschichte entstehen – von Minuten, Stunden, Tagen, Jahren, vorwärts und rückwärts.

Zeitsprünge und die Leser

Ein Zeitsprung ist ein drastischer Eingriff in die Handlung, daher sollten Leser ihn zwar bemerken, sich aber im Lesefluss möglichst wenig gestört fühlen. Normalerweise sollten Zeitsprünge nicht in mitten in einer Szene stattfinden. (Obwohl es bestimmt gute Gründe gibt, das zu machen.) Ein Wechsel zwischen zwei Szenen oder zwischen zwei Kapiteln ist der übliche Ort für Zeitsprünge.

Kleine Signale wie „einige Jahre später“ oder ein Hinweis auf das Alter „Cornelia war inzwischen fünfzehn“, die wechselnde Mode „damals trug sie noch ein Korsett“ weisen darauf hin, dass die Erzählzeit eine andere ist, fallen aber nicht unangenehm auf. Der Hinweis kann auch in einen Dialog eingebettet sein, sollte dann aber früh erscheinen, damit Leser sich nicht über unerklärliche Veränderungen wundern.

Veränderungen und das Unveränderte

Lesern ist bewusst, dass ein Zeitsprünge auf Veränderungen hinweisen. Für sie ist es besonders interessant herauszufinden, welcher Charakter sich wie verändert hat und welche Eigenschaften gleich geblieben sind. Diese Veränderungen müssen nicht alle sofort auffallen. Auch nach großen Zeitsprüngen bleiben viele Eigenschaften erhalten. Viele Eigenschaften ändern sich auch unauffällig, sodass Leser ein wenig mehr Sorgfalt benötigen, um die Änderung zu entdecken. Andere Veränderungen sind besonders auffällig.

Sinn voll ist auch zu berücksichtigen, dass sich die Lebensverhältnisse lange nur wenig veränderten. Zwischen 1815 und 1845 waren die Änderungen nicht so drastisch wie zwischen 1915 und 1945. Gerade dann sind die Änderungen, die es gab umso wichtiger.

Kommentar verfassen