Das erste Kapitel – Was leistet es?

erste Kapitel

Jedes Buch beginnt mit einem ersten Kapitel, jedes erste Kapitel muss mehrere Aufgaben erfüllen, damit Leser*innen Lust auf die anderen Kapitel bekommen. Einige dieser Aufgaben sind naheliegend, viele erledigen Autor*innen intuitiv. Spätestens bei der Überarbeitung sollten Sie von der Intuition zum analytischen Lesen und Schreiben wechseln. Sehen wir uns einige Aufgaben des ersten Kapitels an.

Das erste Kapitel – Wer ist der wichtigste Charakter und was will er/sie?

Viele Bücher führen im ersten Kapitel den Protagonisten oder die Protagonistin ein. Für Leser*innen steht damit von Anfang an fest, mit wem sie durch das Buch reisen werden. Manchmal wird ein anderer wichtiger Charakter zuerst eingeführt. In beiden Fällen fragen sich Leser*innen, wer diese Charaktere sind und was sie in der Geschichte erreichen wollen.

Als Autor*in sollten Sie das erste Kapitel nutzen, den Leser*innen einen ersten Eindruck von den Wünschen der Charaktere zu vermitteln. Der Wunsch kann sich im Laufe der Handlung ändern, doch diese Veränderung sollte nachvollziehbar sein.

Das erste Kapitel – Wo und wann spielt die Geschichte?

Jede Geschichte spielt irgendwo und irgendwann. Wenn Sie Ihren Leser*innen keine Informationen geben, gehen sie davon aus, dass die Handlung in der Gegenwart angesiedelt ist. Die Informationen können Sie sparsam einfließen lassen. die weiße Perücke auf dem Kopf der Geliebten, das Kettenhemd des Bruders oder die braune Uniform des Nachbarn wecken erste Vermutungen, die Sie nach und nach mit neuen Informationen nähren können.

Das erste Kapitel – Was verspricht der/die Autor*in?

Das erste Kapitel ist der Ort, an dem die Leser*innen den Charakteren zum ersten Mal begegnen. Aus dieser ersten Begegnung nehmen Leser Erwartungen mit, wie die Handlung weitergehen könnte, bzw. sie entwickeln Fragen, deren Antworten sie in den folgenden Kapiteln suchen.

Diese Erwartungen und Fragen sind mit dem Versprechen verbunden, dass Sie als Autor*in geben. Flirten zwei Charaktere im ersten Kapitel, erwarten die Leser*innen, dass diese beiden Charaktere im Laufe der Handlung zumindest versuchen zusammenzukommen. Äußert sich ein Charakter abfällig über einen anderen Charakter, wird es später schwierig, vielleicht aber auch spannend, wenn die beiden beginnen Sympathie füreinander zu entwickeln.

Das erste Kapitel – Was ist das Problem?

Aus den ersten Begegnungen mit den wichtigen Charakteren und der Art und Weise, wie sie auf den ersten Buchseiten handeln, gewinnen Leser*innen einen Eindruck von den Problemen, mit denen die Charaktere zu ringen haben. Vielleicht sprechen Sie das eigentliche Problem noch nicht an, doch kleinere, in gewisser Weise vorgelagerte, Probleme können darauf hinweisen, dass im Hintergrund ein größeres und grundsätzliches Problem lauert.

Kommentar verfassen

Related Post

Was sagen Routinen über den Protagonisten aus?Was sagen Routinen über den Protagonisten aus?

Routine ist das, was wir regelmäßig machen, ohne lange darüber nachzudenken. Auch die von uns erfundenen Personen haben Routinen, gehen bestimmten Tätigkeiten regelmäßig nach. Sollten wir unsere Leser mit diesen Routinen konfrontieren? Was sagen Routinen über die Charaktere aus? Das Gegenstück zum spannenden Ereignis Routine, mit ihren implizierten Wiederholungen, stellt

Wie schreibe ich mein erstes Buch? – Es gibt keinen vorgeschriebenen WegWie schreibe ich mein erstes Buch? – Es gibt keinen vorgeschriebenen Weg

Wir leben in einem Land, in dem Berufswege vorgeschrieben sind. Lange funktionierte der Werdegang vieler Menschen nach dem Schema Schule X → Ausbildung Y → Beruf Y → Karriere als Y. Wer in dieses Schema nicht hineinpasste, wurde schief angesehen. Künstler werden oft schief angesehen. Es gibt Kunsthochschulen und Konservatorien, wo

%d Bloggern gefällt das: