Create Space – Formatierung eines Manuskripts mit Scribus Folge 9: Ein Cover erstellen

 In den ersten acht Folgen der Serie über das Arbeiten mit dem kostenlosen Layoutprogramm Scribus habe ich Ihnen gezeigt, wie Sie ein Manuskript formatieren und zu einer Druckvorlage, beispielsweise für Create Space, umwandeln. In dieser Folge zeige ich Ihnen, wie Sie Scribus verwenden, um ein Cover zu gestalten.

Hier haben Sie zunächst eine Übersicht über die vorherigen Folgen:

Folge 1: Dokument einrichten: Format, Ränder und Abstände

Folge 2: Rahmen einfügen

Folge 3: Musterseiten

Folge 4: Absatzstile

Folge 5: Text laden und formatieren

Folge 6: Silbentrennung, Schusterjungen, Hurenkinder

Folge 7: Bilder einfügen

Folge 8: Die Druckvorlage als PDF exportieren

Bei der Erstellung eines Covers kann Ihnen Scribus eine große Hilfe sein. Sie benötigen jedoch auf jeden Fall ein Bildbearbeitungsprogramm wie Gimp oder PaintNet. Beide Programme sind kostenlos. Auch wenn Sie das Coverbild von einem Designer haben entwerfen lassen, können Sie Scribus verwenden, um die Umschlagrückseite und den Buchrücken zu gestalten.

Ich erkläre die Vorgehensweise anhand eines Covers für Create Space, weil es dort am leichtesten ist. Create Space bietet Vorlagen zum Download an, die Sie in vielen Programmen, auch in Scribus verwenden können. Bei allen Dienstleistern benötigen Sie die Seitenanzahl Ihres Buches, die Papierqualität, das Format Ihres Buches und die Breite des Buchrückens.

Die technischen Daten Ihres Covers

Create Space bietet eine hilfreiche Anleitung zum Erstellen eines Covers an. Allerdings ist sie nur auf Englisch abrufbar. Weil das Wichtigste jedoch die Zahlen sind, können Sie auch dann mit dieser Anleitung arbeiten, wenn Ihr Englisch nicht muttersprachliches Niveau hat. Die Anleitung finden Sie hier.

Die technischen Daten Ihres Covers sind immer:

  • Das Format (trim size) in Breite x Höhe
  • Die Breite des Buchrückens (spine width)
  • Die Seitenanzahl
  • Das Papier

Das Buchformat haben Sie schon vorher festgelegt, als Sie das Buchinnere gestaltet haben. Beachten Sie, dass die Formate von Create Space nicht exakt denen deutscher Dienstleister entsprechen. Einige Standardformate bieten alle deutschen Dienstleister an, einige Zwischengrößen sind nicht bei allen deutschen Anbietern möglich. Ein Cover für ein Create Space-Buch müssen Sie auf die Maße eines deutschen Dienstleisters umrechnen.

Die Breite des Buchrückens ist abhängig vom verwendeten Papier und der Zahl der Seiten. Create Space macht keine Vorgaben für die Seitenanzahl, bei einigen Anbietern, z. B. BoD, muss die Seitenanzahl durch vier teilbar sein. Bei einigen Dienstleistern ist das Papier in Farben und Gewicht angegeben. Create Space unterscheidet zwischen Schwarz-Weiß-Büchern und farbigen Büchern. Während Bücher mit Farbdruck nur eine Papierstärke zu Auswahl haben, stehen bei Schwarz-Weiß-Büchern weißes und cremefarbenes Papier zur Auswahl. Anders als einige andere Dienstleister erlaubt Create Space keine einzelnen farbigen Seiten.

Das Cover konstruieren

Bei Create Space können Sie Vorlagen für ein Cover herunterladen. An diesen Vorlagen sehen Sie sehr gut, worauf Sie achten müssen. Selbst wenn Sie für einen deutschen Dienstleister ein Cover mit anderen Maßen benötigen, hilft Ihnen eine Create Space-Vorlage. Wenn Sie in Ihrem Create Space-Konto eingeloggt sind, können Sie hier eine Vorlage für Ihr Cover generieren. Sie benötigen dazu die Papierqualität, das Format und die Seitenzahl. Sie erhalten einen zip-Ordner. In dem extrahierten Ordner befinden sich eine Vorlage im .png- und eine Vorlage im .pdf-Format

Alle Cover berechnen sich aus den Maßen für Rückseite + Buchrücken + Vorderseite. Hinzu kommt ein Sicherheitsbereich. Damit beim Schneiden des Umschlags keine weißen Ränder entstehen, müssen alle farbigen Flächen bis zum äußeren Rand des Sicherheitsbereichs gehen. Bilder, Schrift, Logos u. ä. dürfen nicht in diesen Bereich hineinreichen. Sie alle sollten in einem sicheren Abstand vor dem Rand des Covers enden.

Bei schmalen Büchern sollte keine Schrift auf dem Buchrücken stehen. Auch die Schrift auf dem Buchrücken muss einen Sicherheitsabstand zum Rand wahren.

Die Vorderseite des Covers muss den Buchtitel und den Namen des Autors zeigen, auf der Rückseite muss an einer vorgegebenen Stelle Platz für die ISBN und den Barcode sein. Create Space setzt den Barcode automatisch in das vorgegebene Feld, manche Dienstleister wie BoD generieren ein Bild mit dem Barcode, das Sie dann an der entsprechenden Stelle einfügen.

Das Cover gestalten

1. Wenn Sie eine Create Space-Vorlage heruntergeladen haben, öffnen Sie mit Scribus das PDF-Dokument. Scribus wandelt das PDF in sein eigenes Format um. Sie müssen also nach der Bearbeitung ein neues PDF herstellen.

Cover1

Die weißen Bereiche der Vorlage können Sie gestalten, die roten dürfen keine wichtigen Inhalte wie Text oder Bilder enthalten. Das gelbe Rechteck gibt an, wo ein weißes Feld für den Barcode bleiben muss.

Wenn Sie für einen anderen Dienstleister ein Cover ohne Vorlage erstellen, übernehmen Sie die Daten für das Cover, die Ihnen dort angegeben werden. Erstellen Sie in Scribus ein einseitiges Dokument, wie in Folge 1 beschrieben. Setzen Sie sich Hilfslinien mit Seite → Hilfslinien bearbeiten.

2. Legen Sie unter Bearbeiten → Stile fest, wie Text auf dem Cover erscheinen soll. Es gibt zwei Möglichkeiten:

  • Sie haben ein fertiges Coverbild, z. B. für ein E-Book

In diesem Fall befinden sich Autorenname und Titel bereits auf dem Cover. Sie brauchen Stile für den Klappentext und den Buchrücken

  • Sie erstellen das ganze Cover, mit Coverbild.

Sie brauchen Stile für den Autorennamen, Titel, Klappentext und Buchrücken.

Das Festlegen von Stilen finden Sie in Folge 4 erklärt.

3. Klicken Sie auf die Vorlage. Öffnen Sie mit Einfügen → Bildrahmen einen Bildrahmen. Klicken Sie in den Bildrahmen und laden Sie das fertige Cover. Wenn das Cover groß genug ist und die Schrift die Abstände zu den Schnittkanten einhält, ziehen Sie den Rahmen so groß wie die Vorderseite. Beachten Sie aber den Rand zum Buchrücken hin.

Cover2

Wenn die Hintergrundfarbe des Coverbildes mit dem Hintergrund der Rückseite übereinstimmt, müssen Sie das Bild nicht unbedingt bis zu den äußeren Rändern ziehen. Bei Farbunterschieden lässt sich das jedoch nicht umgehen, weil Sie nicht wissen können, wie die Seiten beschnitten werden. Es entstehen dann ungleichmäßig breite Ränder.

Cover3

Das gilt auch, wenn Sie ein Bild laden und Autorenname und Titel als Textrahmen einfügen. Wenn Sie wie in Folge 2 beschrieben einen Textrahmen für den Titel und einen Textrahmen für den Autorennamen eingefügt haben, markieren Sie den Text und weisen Sie ihm jeweils die Stile für Titel und Autorennamen zu. Sie können die Textrahmen verschieben, bis Sie zufrieden sind. Variieren Sie Schriftgröße und Schrift.

4. Setzen Sie nun den Klappentext ein. Fügen Sie dazu auf der Rückseite wie in Folge 2 beschrieben einen Textrahmen ein. Ziehen Sie den Rahmen so groß, dass er in den weißen Bereich der Umschlagrückseite passt. Klicken Sie in den Rahmen, um ihn zu aktivieren, klicken Sie dann die rechte Maustaste und wählen Sie Text laden. Fügen Sie Ihren Klappentext in den Textrahmen ein. Schreiben Sie den Text nicht in den Rahmen. Das ist zwar möglich, geht aber nur sehr langsam. Markieren Sie den Text und weisen ihm den Stil für den Klappentext zu. Gegebenenfalls müssen Sie die Einzüge links und rechts anpassen, damit der Text nicht zu nah an den Buchrücken oder an die Schnittkante kommt.

Wenn Sie möchten, können Sie ein Bild unter den Text legen. Fügen Sie einen Bildrahmen an der gewünschten Stelle ein, laden Sie das Bild und reduzieren die Deckkraft der Farben im Eigenschaften-Fenster. Verschieben Sie dann den Bildrahmen hinter den Klappentext. Dazu markieren Sie den Rahmen und klicken auf die grünen Pfeile im Eigenschaften-Fenster.

Anordnung

5. Setzen Sie nun einen weißen Kasten für den Barcode ein. Wählen Sie Einfügen → Form einfügen → Standardformen → Viereck. Ziehen Sie das Viereck über das gelbe Viereck. Wählen Sie im Eigenschaften-Fenster Farben → weiß.

Stellt Ihnen Ihr Dienstleister eine Bilddatei mit dem Barcode zur Verfügung, fügen Sie über dem gelben Viereck einen Bildrahmen ein und laden Sie das Bild mit dem Barcode.

6. Für den Buchrücken öffnen Sie wie in Folge 2 beschrieben einen Textrahmen, schreiben Autorennamen und Titel hinein, markieren den Text und weisen die entsprechenden Stile zu. Sie können auch zwei Textrahmen anlegen, damit Sie die Abstände flexibler handhaben können. Im Eigenschaften-Fenster stellen Sie die Drehung so ein, dass der Text von unten nach oben gelesen senkrecht steht. Achten Sie beim Positionieren des Textes auf dem Buchrücken darauf, dass Sie die Abstände einhalten. Vielleicht müssen Sie die Schriftgröße anpassen.

7. Legen Sie für den Hintergrund einen Bildrahmen über die gesamte Fläche und fügen Sie ein Hintergrundbild ein oder legen Sie ein Viereck über die gesamte Fläche und fülle es mit Farbe. Verschieben Sie den Hintergrund dann auf die unterste Ebene.

Civer3

 

Das Cover exportieren

Die meisten Dienstleister verlangen das Cover im PDF-Format. Bei einigen können Sie eine JPG-Datei hochladen. In beiden Fällen müssen Sie die Cover-Datei im Scribus-Format exportieren.

Für eine JPG-Datei wählen Sie Datei → Exportieren → als Bild speichern. Es öffnet sich ein Fenster. Dort wählen Sie den Datei-Typ und die Auflösung. Gedruckte Bilder müssen mindestens eine Auflösung von 300dpi haben. Klicken Sie auf OK.

Für eine PDF-Datei klicken Sie wie in Folge 8 beschrieben auf das Icon mit dem Fernglas vor einem Dokument. Die Druckvorstufenprüfung warnt Sie vermutlich vor allen möglichen Fehlern. Wählen Sie als Profil 1.4 und wiederholen Sie die Prüfung. Wenn jetzt keine Fehler mehr vorliegen, klicken Sie auf das Adobe-Icon, klicken Sie auf Fehler ignorieren und nehmen die Einstellungen für das PDF vor. Betten Sie alle Schriften ein oder wandeln Sie sie in Kurven um. Klicken Sie auf Speichern.

Kontrollieren Sie immer das  exportierte Cover, damit Sie Fehler noch vor dem Hochladen zu Create Space oder einem anderen Dienstleister korrigieren können.

Hier haben Sie noch einmal alle Folgen der Serie:

Folge 1: Dokument einrichten: Format, Ränder und Abstände

Folge 2: Rahmen einfügen

Folge 3: Musterseiten

Folge 4: Absatzstile

Folge 5: Text laden und formatieren

Folge 6: Silbentrennung, Schusterjungen, Hurenkinder

Folge 7: Bilder einfügen

Folge 8: Die Druckvorlage als PDF exportieren

 

2 Gedanken zu „Create Space – Formatierung eines Manuskripts mit Scribus Folge 9: Ein Cover erstellen

  1. Welche anderen Print on Demand Anbieter gibt es, die einzelne farbige Seiten zulassen? Das fände ich sehr interessant.
    Ich habe gerade generell das Problem, dass ich gern ein Buch als BoD Projekt realisieren möchte, das eine schöne Aufmachung hat: also Hardcover, gern mit dickerem Papier, mit einigen vierfarbigen Seiten. Bisher habe ich leider noch keinen Anbieter gefunden. Auch keinen, der kleinere Formate (etwa kleine Taschenbuchgröße und kleiner) anbietet.

    1. Bod, epubli, tredition bieten auch Farbdruck für einzelne Seiten an. Eventuell ist es für Sie lohnend, das Buch bei einer Druckerei in Auftrag zu geben. Viele Druckereien arbeiten heute auch mit Autoren für kleinere Auflagen zusammen.

Kommentar verfassen