Exzellenz im Self-Publishing – Sieger im Shelf Unbound-Wettbewerb

 Shelf Unbound gibt in seiner Dezember/Januar-Ausgabe die Sieger im Exzellenz-Wettbewerb bekannt.

Shelf Unbound ist eine englischsprachige online-Literaturzeitschrift. Sie stellt ausschließlich Bücher vor, die von kleinen Verlagen oder im Self-Publishing veröffentlicht wurden. Eine kurze Vorstellung des Magazins finden Sie hier.

Self-Publishing ist keine neue Form, Bücher zu veröffentlichen. In den Medien wird es abwechselnd als unerhörte Freiheit oder ebenso unerhörte Frechheit von Autoren bejubelt und beschimpft. Verfechter des Status Quo im Verlagswesen weisen insbesondere auf mangelnde Qualität in Inhalt und Form hin.

Auf dieses offensichtlich weltweit verbreitete Argument geht Margaret Brown, die Herausgeberin von Shelf Unbound, im Vorwort der aktuellen Ausgabe ein. Entgegen der Warnung einen bekannten Rezensenten, ihm sei noch kein lesenswertes selbst veröffentlichtes Buch untergekommen, fand die Jury unter den über 800 Einsendungen aus aller Welt zahlreiche mitreißende Geschichten.

Siegerin ist die 26jährige Amerikanerin Jennifer Bresnick. Ihre Dystopie „The Last Death of Tev Chrisini“ handelt von einem unsterblichen Soldaten auf der Suche nach einer entkommenen Frau. Das EBook ist bei Amazon erhältlich, ebenfalls das Taschenbuch. Ein Interview mit Jennifer Bresnick findet sich auf Seite 8, auf Seite 10 gibt es eine Leseprobe.

Finalisten sind:

  • Rick Halpern, „No Cure For The Past“ (Thriller um einen Mord an einem alten Mann)
  • K. David Brody, „Mourning And Celebration“ (Roman um einen schwulen orthodoxen Juden)
  • Pat Lawrence, „An Illegal President“ (Politthriller um einen von geheimen Mächten ins Weiße Haus gebrachten Politiker) Amazon.de bietet unter diesem Titel ein anderes Buch an, während Amazon.com auch den Titel von Pat Lawrence führt. In den USA können verschiedene Bücher den gleichen Titel tragen.
  • Valerie Katagiri, „Where Are You From?“ (Anthologie von Texten verschiedener asiatisch-amerikanischer Autoren)
  • Eric Delabarre, „Saltwater Taffy“ (Jugendbuch um eine Schatzsuche)

Kommentar verfassen

Related Post

Ausbildung zum Autor: Deutsches Literaturinstitut LeipzigAusbildung zum Autor: Deutsches Literaturinstitut Leipzig

Anders als im angelsächsischen Sprachraum existieren in den deutschsprachigen Ländern nur sehr wenige Möglichkeiten, literarisches Schreiben auf Universitätsniveau zu lernen. Neben Studiengängen an der Universität Hildesheim und dem zweisprachigen Schweizerischen Literaturinstitut gibt es nur noch das Literaturinstitut Leipzig. Geschichte des Deutschen Literaturinstituts Leipzig Die Ursprünge des Literaturinstituts lagen in der

Was waren Ihre ersten Schreibversuche, Lothar Birkner?Was waren Ihre ersten Schreibversuche, Lothar Birkner?

Sie finden die Beiträge über die ersten Schreibversuche auch im Menü unter Gastbeiträge. Dort können Sie auch die Beiträge der Sommeraktionen der vergangenen Jahre entdecken. Spannend sind ebenfalls die Autoreninterviews im Menüpunkt Interviews. Meine ersten Schreibversuche Wenn ich auf mein Leben zurückblicke, dann erkenne ich viele unerwartete Entwicklungen und Wendungen

%d Bloggern gefällt das: