„Sandras Schatten“ als Printausgabe

 „Sandras Schatten“ ist im Februar als E-book erschienen. Ich habe viele Anfragen erhalten, ob es auch eine Printausgabe gibt oder geben wird.

An dieser Printausgabe arbeite ich momentan. Geplant war das nicht, deshalb gerät meine Zeitplanung, was Bloggen und die Arbeit an einem neuen Titel für 2013 angeht, ziemlich durcheinander. Dazu sind Schulferien, und das bringt einen Haushalt, in dem alle Erwachsenen vom heimischen Büro aus arbeiten, immer aus dem Tritt. Glücklicherweise sind wir alle flexibel …

Sue Harper - Fotoalia.com

Sue Harper – Fotoalia.com

Sue Harper – Fotolia.com

Nach reiflicher Überlegung habe ich also beschlossen, „Sandras Schatten“ in einer Papierversion herauszubringen.

Die Vorarbeiten dazu  sind beträchtlich, weil andere Anforderungen an Manuskript und Cover als bei E-Books gelten gelten. Da dem gedruckten Buch ein anderes Format zugrundeliegt als der PDF-Version des E-Books von „Sandras Schatten“, mussten beispielsweise die Zeilenumbrüche geändert werden und als Konsequenz auch die Worttrennungen am Zeilenende. Das frisst Zeit, macht aber Spass und kann mit dem Laptop im Garten erledigt werden.

Sollten meine Erfahrungen mit dem Druck positiv ausfallen, werde ich wahrscheinlich das nächste Buch von Anfang an neben diversen E-Book-Formaten auch als Printausgabe veröffentlichen.

Kommentar verfassen

Related Post

Das Buch sagt dir, was du gerade tust: Erzählperspektive Du und IhrDas Buch sagt dir, was du gerade tust: Erzählperspektive Du und Ihr

Bücher mit einer Erzählperspektive aus der zweiten Person Singular (Du) oder Plural (Ihr) sind selten. Größte Bekanntheit haben wahrscheinlich die 1000 Gefahren. Du entscheidest selbst-Bücher. Am Anfang dieser Geschichten steht eine Ausgangssituation. Der Leser wird mit Du angesprochen und erfährt, warum er sich an diesem Ort aufhält, was seine Pläne

Brauchen Autoren SEO?Brauchen Autoren SEO?

SEO ist die Abkürzung für Search Engine Optimization, zu Deutsch oft Suchmaschinenoptimierung. Gemeint ist eine Aufbereitung von Inhalten, beispielsweise eines Blogposts, damit Suchmaschinen diesen Inhalt leichter finden können. Das klingt sehr theoretisch und hat auf den ersten Blick keinerlei Bedeutung für Autoren. Hoffen Sie jedoch, durch einen Blog Leser auf sich und Ihre Bücher

%d Bloggern gefällt das: